Terrier fast erfroren

+
Tierpflegerin Marlene Möller kümmert sich um den ausgesetzten Yorkshire-Terrier „Fritzi-Peterle“.

SCHALKSMÜHLE ▪ Der kleine Yorkshire-Terrier, den das Team des Tierheim Dornbusch auf den Namen „Fritzi-Peterle“ taufte, hat noch einmal Glück gehabt. Am 14. Oktober wurde das Tier am Hulsberger Weg in einem blauen Korb gefunden, vollkommen unterkühlt mit einer Lungenentzündung und einer Augenentzündung.

Seine Vorbesitzer hatten das schätzungsweise etwa zehn Jahre alte Tier, das zudem praktisch keinen einzigen Zahn mehr hat und deshalb nur noch weiches Futter zu sich nehmen kann, einfach bei eisiger Kälte ausgesetzt und so auch den Tod des Hundes billigend in Kauf genommen.

Nachdem „Fritzi-Peterle“ in die Obhut des Tierheims Dornbusch und Tierpflegerin Marlene Möller gekommen war, wurde er vom Tierarzt untersucht und mit Medikamenten versorgt. „Jetzt geht es dem kleinen Kerl schon wieder deutlich besser, und eine liebevolle Familie, bei der der Hund unterkommen kann, haben wir auch schon gefunden“, freut sich die Tierpflegerin.

Das Tierheim ist nun allerdings auf der Suche nach dem Vorbesitzer, um ihn mit seinem gewissenlosen Handeln zu konfrontieren. „Vielleicht kann ja jemand das Tier einer Person zuordnen oder uns zu den gefundenen Gegenständen, einem blauen Wäschekorb und einer blau-beige gemusterte Decke etwas sagen“, hofft Marlene Möller.

Wer Hinweise darauf hat, wem das Tier gehören könnte, kann sich täglich außer mittwochs von 14 bis 17 Uhr im Tierheim Dornbusch unter Telefon 0 23 55/ 63 16 melden. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare