Tauschbörse am Bauernhaus lockt Pflanzenfreunde

+
Katja Yvonne Tutzauer ist die Initiatorin der Pflanzenarche Halver, und der ersten Tauschbörse am Bauernhaus Wippekühl.

Schalksmühle - Tausche Erdbeerspinat gegen Gartenmelde, Waldmeister gegen Walderdbeeren oder Echtes Salomonssiegel gegen Beinwell: Überzählige Stauden, Sämlinge, Kräuter, Gemüsepflanzen, Gehölze und Samen konnten Hobbygärtner am Sonntagnachmittag bei der Pflanzenbörse am Bauernhaus Wippekühl gegen Neues, Altbewährtes und Wiederentdecktes für den Blüh- und Nutzgarten tauschen. Klein, aber fein geriet die erste Tauschbörse vor Ort.

Auf Einladung des Geschichts- und Heimatvereins sowie der Pflanzenarche Halver tauschten Gartenfreunde neben Pflanzen und Samen auch Wissenswertes rund um das Thema Garten, Blütenvielfalt, alte Sorten, Heilkräuter etc. aus. „Die Idee passt hierhin“, freute sich Elisabeth Jäger vom Freundeskreis Bauernhaus, der Besucher und Aussteller während der Tauschbörse mit Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln versorgte. „Wenn nicht hier, wo dann?“

Organisiert hatte die Börse die Halveranerin Katja Yvonne Tutzauer, Initiatorin des Projekts Pflanzenarche. Hintergrund ihrer Initiative: der erschreckende Rückgang der Artenvielfalt in der Natur. „Mit dem Verschwinden der Blumen verschwindet nicht nur die Schönheit, sondern auch der Lebensraum für Insekten. Und damit verschwinden die Bestäuber, die Schmetterlinge und die Futterquellen für Vögel und andere Tiere.“ Diesen Kreislauf zu durchbrechen und einen Gegenpol zu setzen, ist Anliegen der Arche. Im Fokus der Bemühungen stehen vor allem lokale Wildblumen und Heilkräuter, Bienenpflanzen, Pflanzen für Schmetterlinge, Nützlinge und Hummeln, regionale Bauerngartenblumen und alte Gemüsesorten.

Durch das Sammeln von Samen und Aussaat an ausgesuchten Standorten sucht die Gruppe den Fortbestand rückläufiger Arten zu sichern. Gartenfreunde aus Lüdenscheid, Schalksmühle, Meinerzhagen und Kierspe haben sich der Pflanzenarche angeschlossen. Sogar aus Unna fanden am Sonntag Aussteller den Weg zur Pflanzenbörse am Bauernhaus. „Die Idee, ‚ne Arche zu haben, finde ich genial“, erklärte C. Paduch, die über die Samentauschbörse Düsseldorf mit Katja Yvonne Tutzauer in Kontakt gekommen war.

Raritäten wie die Samen von Gartenmelde, einer der ältesten Kulturpflanzen überhaupt, und vieler anderer alter Gemüse- und Blumensorten, die das heimische Klima gut vertragen, konnten Hobbygärtner am Sonntag untereinander tauschen. Viele kamen über die beste Zeit der Aussaat, Pflege, Ansprüche der Pflanzen und optimale Versorgung miteinander ins Gespräch. Manch nützlicher Tipp für den Garten ging dabei von Mund zu Mund. - Von Monika Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare