Schwimmen für Hunde

Talsperre im MK: Spezialstrand ist weg - Hunde haben wieder freien Zugang

Auch Balou liebt es, seine Pfoten in der Glör zu baden – aber nicht an der Badestelle.
+
Auch Balou liebt es, seine Pfoten in der Glör zu baden – aber nicht an der Badestelle.

Einen Spezialstrand für Hunde gibt es an einer Talsperre im MK nun nicht mehr. Das bedeutet aber nicht, dass die Vierbeiner gar nicht mehr schwimmen dürfen. Im Gegenteil.

Schalksmühle – An der Glör wurde in jüngerer Zeit viel getan, um den Freizeit- und Erlebnischarakter der ohnehin beliebten Talsperre aufzuwerten. Unter anderem wurden Fördermittel aus dem Leader-Programm genutzt, um beispielsweise die Badestelle und den Spielplatz neu zu gestalten oder um Wanderwege auszuweisen und neue Bänke aufzustellen.

Denn gerade bei Spaziergängern und Wanderern, oft mit Vierbeinern an ihrer Seite, ist das gesamte Gebiet rund um die Glör an der Grenze zu Breckerfeld ein beliebtes Ziel – nicht zuletzt, weil viele Hunde gerne auch mal eine Runde ins Wasser springen. Im Zuge der Neugestaltung ist allerdings der spezielle Hundestrand weggefallen.

Eine Einschränkung gibt es allerdings

„Die Hunde dürfen jetzt fast überall ins Wasser“, sagt Doreen Gössinger, Geschäftsführerin der Freizeitschwerpunkt Glörtalsperre GmbH. Ausgenommen ist lediglich die ausgewiesene Badestelle für Zweibeiner am Nordufer. Dort sind ausdrücklich keine Hunde erlaubt. „Das sollte auch die Beschilderung deutlich machen.“ Aber gerade am vergangenen Wochenende hätte sich das Team der DLRG, das dort für die Sicherheit der Badegäste sorgt, verstärkt mit Hundebesitzern auseinandersetzen müssen, die ihre Vierbeiner ausgerechnet an der Badestelle ins Wasser lassen wollen – obwohl sie an jeder anderen Stelle durchaus in die Talsperre dürfen.

Doreen Gössinger bittet daher um Rücksichtnahme und plädiert für ein friedliches Miteinander von Freizeitgästen mit und ohne Fellnase. Hunde sollten grundsätzlich angeleint an der Glör entlang geführt werden, es sei denn, sie gehen konkret ins Wasser. Gerade an Tagen, an denen viele Ausflügler unterwegs sind, könne es sonst zu Konflikten mit Besuchern kommen, denn nicht jeder sei begeistert, wenn Hunde frei herumliefen. Außerdem sollten auch die Hinterlassenschaften der Vierbeiner beseitigt werden – aber genauso sollte ja auch jeder Zweibeiner seinen Müll mitnehmen beziehungsweise in die entsprechenden Behälter entsorgen.

Verantwortliche wünschen sich rücksichtsvolles Miteinander

Die Glör sei nunmal ein beliebtes Ausflugsziel für jedermann, betont die Geschäftsführerin. Familien, Kinder, Jugendliche, Senioren, Sportler und Leute, die miteinander Spaß haben wollen oder einfach nur Entspannung suchen – jeder ist willkommen und findet für sich das richtige Angebot. Das gilt eben auch für Hundehalter. Ein rücksichtsvolles Miteinander und umsichtiges Verhalten sind dabei die besten Voraussetzungen, dass sich wirklich jeder an der Glör wohlfühlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare