Wunschbaumaktion der Tafel - Viele Wünsche sollen erfüllt werden

+
Freuen sich auf zahlreiche Patenschaften: Erika Ostmeyer, Astrid Lehmann und Alexander Ritter (von links) von der Tafel Schalksmühle/Halver.

Schalksmühle/Halver  - Auch in diesem Jahr möchten die Verantwortlichen der Tafel in Schalksmühle und Halver sozial benachteiligten Familien und deren Kindern ein schönes Weihnachtsfest ermöglichen. Deshalb rufen sie wieder im Rahmen ihrer traditionellen Wunschbaumaktion zum Mitmachen und Spenden auf.

Das Ziel für Astrid Lehmann und ihre Mitstreiter von der Tafel ist klar. „Wie jedes Jahr wollen wir auch diesmal wieder jeden Wunsch erfüllen.“ Auf der Liste, die abgearbeitet werden muss, stehen etwas mehr als einen Monat vor Weihnachten rund 200 Kinder. Zwar habe die Zahl der Bedürftigen abgenommen – zu Spitzenzeiten waren es 270 Teilnehmer –, dennoch hoffe man auf eine hohe Spendenbereitschaft der Bürger. 

In Zusammenarbeit mit den heimischen Kindergärten und Schulen sowie der Gemeinde- beziehungsweise Stadtverwaltung wird seit genau zehn Jahren zu Weihnachten zu der Aktion aufgerufen. Ab heute können sich Interessierte im Bürgerbüro Schalksmühle, im Kindergarten Mittendrin in Stallhaus, im Kindergarten Heedfeld, in der DRK-Kita am Mathagen sowie im Anne-Frank-Gymnasium, in der Humboldt- und in der Lindenhofschule und bei Andrea Reich (Stadt Halver) Wunschzettel abholen. Bis Nikolaus (6. Dezember) haben die Paten dann Zeit, ein oder auch mehrere Wünsche (im Wert von jeweils 25 Euro) zu erfüllen. Die verpackten Geschenke sollten dann an den genannten Ausgabestellen abgeliefert werden. 

Feierstunde in der Jahnsporthalle

Übergeben werden die Geschenke an die Kinder, wie schon in den vergangenen Jahren, im Rahmen einer Feierstunde am 13. Dezember, in der Jahnsporthalle. Neben den Sachspenden nehmen die Tafel-Verantwortlichen auch Geld an. „Davon und von dem überreichten Erlös aus der Modenschau der Schalksmühler Einzelhändler kaufen wir die restlichen, nicht erfüllten Wünsche für die Kinder ein.“ Aber auch außerhalb der Wunschbaumaktion sei Unterstützung für die Tafel „herzlich willkommen“. So werden für das Fest in der Jahnsporthalle unter anderem Süßigkeiten und Kuchen benötigt. Zudem werden händeringend ehrenamtliche Helfer für die Ausgabestellen in Schalksmühle (Hälverstraße) und Halver (Mühlenstraße) gesucht. 

Auch ansonsten sei in diesem Jahr wenig Geld bei der Tafel Schalksmühle-Halver angekommen. „Finanziell geht es uns nicht gut.“ In der kommenden Zeit stünden große, notwendige Anschaffungen an, die finanziert werden müssen – zum Beispiel ein weiterer Kühlcontainer für Lebensmittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare