Tafel: Ex-Nationaltorwart Eike Immel nimmt Gaben an

Schalksmühle/Halver -  Die Initiatoren der Halveraner und Schalksmühler Tafel rufen zum Spenden auf: Ab dem 3. Dezember nimmt die Organisation Geschenke für Bedürftige an. Und diesmal bekommt sie prominente Unterstützung – denn Eike Immel, ehemaliger Fußball-Nationaltorwart und Bundesligaspieler, hilft dann ab 16 Uhr bei der Entgegennahme der Päckchen und der Lebensmittelausgabe.

Dabei gibt’s die Gelegenheit, ein Autogramm vom Profi zu bekommen. Die Idee hinter der Aktion ist, dass niemand ein Weihnachtsfest ohne Überraschung erleben soll. Dafür sorgen vor allem die Halveraner und Schalksmühler mit ihrer Spendenfreudigkeit und die Tafel, bei der alle Fäden zusammenlaufen. Hinter 100 Kunden stehen rund 400 Menschen – Familien und Einzelpersonen – die auch vor diesem Weihnachtsfest wieder ihr Päckchen mit nach Hause nehmen sollen.

Deshalb erinnern Erika Ostmeyer und Astrid Lehmann, Initiatoren der Tafel, schon heute daran, dass die Bürger ab dem 3. Dezember Weihnachtspäckchen mit haltbaren Lebensmitteln abgeben können. Am 19. Dezember werden diese im Rahmen der Weihnachtsfeier in Halver verteilt. Stattfinden wird die Aktion wie in den Jahren zuvor in der Lindenhofschule.

48 Pakete wurden im vergangenen Jahr abgegeben. „Es kommen immer mehr Leute, die sich ein Paket abholen, als wir Abnehmer bei der Tafel haben“, sagt Astrid Lehmann. Viele würden trotz Berechtigungsscheins den Gang zur Tafel aus Scham scheuen, sich aber gerne das Weihnachtspräsent abholen.

Bedacht werden alle Bedürftigen, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion. Die Organisatoren bitten die Spender um geöffnete Pakete mit Kennzeichnung, ob sie für Familien, Einzelpersonen oder beispielsweise für Moslems geeignet sind, wenn kein Schweinefleisch darin ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare