Subcutan – Musik, die unter die Haut geht

Tammy Barth und Olaf Westmeier standen am Freitag als Duo Subcutan auf der Bühne.

SCHALKSMÜHLE ▪ „Amazing Grace, how sweet the sound“– die volltönende Stimme der Sängerin erfüllt die gesamte Kirche, vibriert in der Luft, schlägt jeden in ihren Bann. Nicht nur dem Brautpaar stehen bereits in den ersten Minuten des Traugottesdienstes die Tränen in den Augen. Der Pianist und die Sängerin, die dafür verantwortlich sind, nennen sich „Subcutan – Musik, die unter die Haut geht.“

Während am Freitagnachmittag rund um die Margarethenkirche in Kierspe im Gewittersturm die Welt unterzugehen scheint, herrschen in der Kirche harmonische Klänge vor – mal mitreißend, mal bewegend. Daniela Zuther und Antonio Amato haben den Schalksmühler Olaf Westmeier und die Halveranerin Tammy Barth für die musikalische Untermalung ihres Traugottesdienstes engagiert.

In einem Gespräch vorab haben sie gemeinsam mit dem Pianisten und der Gospelsängerin geklärt, welche Songs in der Kirche gespielt werden sollten, vom Orgelvorspiel zum Einzug der Braut bis zu „Oh happy day“ beim Auszug des Brautpaares.

Den Schwerpunkt legen die Musiker von Subcutan auf Gospel, Brautpaare können sich aber genauso gut „ihr Lied“ wünschen oder aus Titeln von Robbie Williams, Phil Collins, Silbermond und vielen Weiteren wählen.

Subcutan, der Titel entstand Ende der 1980er-Jahre als Olaf Westmeier als Zivildienstleistender mit zwei Kollegen eine Band gründete. Seit 1995 tritt er als Subcutan mit wechselnden Musikern auf Hochzeiten auf. Inzwischen kann er auf Auftritte bei mehr als 250 kirchlichen Veranstaltungen zurückblicken. „Das ist einfach mein Ding. Mein Herz schlägt dafür, andere mit der Musik mitzunehmen“, erklärt der Hobbymusiker. Spontaneität gehöre bei den Hochzeitsauftritten dazu: „Einmal ist mitten in der Trauung der Bräutigam zusammengeklappt. Da mussten wir spontan ein kleines Konzert einschieben.“ Über die Jahre ist Olaf Westmeier gemeinsam mit verschiedenen Musikern aufgetreten. Mit Tammy Barth arbeitet er seit rund drei Jahren zusammen. Gemeinsam stehen sie auch im Chor „Living Gospel Schalksmühle“ auf der Bühne. Dort übernimmt Tammy Barth einige Soloparts. Schon als 13-Jährige stand sie das erste Mal bei einem Musical auf der Bühne. „Das hat mir tierischen Spaß gemacht“, bekennt sie. Seitdem ist sie in unterschiedlichsten Chören aufgetreten.

Der Spaß, den das Duo von Subcutan an der Musik hat, überträgt sich auch auf die Hochzeitsgäste in Kierspe. Sie klatschen und singen mit bei Titeln wie „Amen“ und „He's got the whole World in his hand“ und vergießen Tränen bei „Das Beste“ von Silbermond oder dem getragenen „Ave Maria“. „Wenn im Publikum die Tränen fließen, wissen wir, dass wir alles richtig gemacht haben“, so die zwei Musiker.

Infos unter http://www.subcutan.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare