Stolper-Sketch, Sterne und viele kleine Sänger

+
Dirk Glaser erklärte das Konzept der Regionale 2013. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ 2010  – ein Jahr der großen Gefühle. 2010 – ein Jahr nach der Bankenkrise. 2010 – ein Jahr der Entscheidungen. Bürgermeister Jörg Schönenberg blickte gestern Vormittag auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Rund 250 Besucher kamen zum Neujahrsempfang ins Rathaus.

Neben Vertreter von Vereinen, Kirchen und Einrichtungen waren Bürger im Ratssaal. Aber auch Politiker wie der Landtagsabgeordnete Gordan Dudas und die Bundestagsabgeordnete Petra Crone (beide SPD) waren zu Besuch. Besonders begrüßte Schönenberg den Halveraner Bürgermeister Dr. Bernd Eicker und den Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur Regionale 2013 Dirk Glaser.

„Am 15. Dezember haben die Kommunen Halver, Kierspe, Meinerzhagen und Schalksmühle für das Regionale Projekt „Oben an der Volme – ein Fluss verbindet“ – den zweiten Stern erhalten. Der zweite Stern wurde durch die Südwestfalen-Agentur für das vorgelegte Entwicklungs- und Handlungskonzept verliehen, das die Basis für die jetzt zu planende Umsetzung und Finanzierung der einzelnen Leitprojekte darstellt“, erklärte Schönenberg und übergab das Wort an den Hauptredner Dirk Glaser, der unter dem Motto „Regionale 2013 – Eine Zukunftschance“ referierte.

Der Chef der Südwestfalen-Agentur sprach von einer „guten, großen Chance“ für die Region. Die interkommunale Zusammenarbeit zwischen den Volme-Kommunen bezeichnete er als ein zukunftsweisendes Projekt. Denn: Die Städte und Gemeinden in Südwestfalen hätten allesamt das gleiche Problem: Junge Erwachsene kämen nach dem Studium nicht zurück und so ging wertvolles Potenzial verloren. „Die Regionale setzt dort an und will Südwestfalen bewerben – damit die Leute wiederkommen oder bleiben“, sagte Glaser. Die Region habe einige Pfunde, mit denen gewuchert werden könnte. „Wir haben nicht nur schöne grüne Wiesen sondern sind auch Industriestandort.“ Die Regionale sei als erster Schritt in eine richtige Richtung zu verstehen. Von der städteübergreifenden Zusammenarbeit könnten die Städte aber nicht nur aus Marketinggründen profitieren: „Durch das Zusammenrücken wächst etwas zusammen – so können Kommunen künftig Geld sparen“, meinte Glaser.

Im Anschluss an Glasers Erläuterungen zur Regionale sprach Pfarrer Dirk Pollmann – ehe Rudolf Sparing den kultigen Stolper-Sketch „Dinner for one“ ankündigte.

Miss Sophie (Claudia Baumann) feierte ihren 90. Geburtstag. Wie in jedem Jahr lud sie dazu ihre vier engsten Freunde ein: Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom. Da diese alle bereits verstorben waren, musste Butler James (Uwe Baumann) deren Rollen übernehmen – inklusive aller Getränke.

Für die musikalische Untermalung des Programms sorgte das Saxofon-Quartett der Musikschule Volmetal, das unter der Leitung von Roland Ferger spielte. Zur Besetzung gehörten außerdem Ramona Jonas, Ben Köster und Sebastian Tanzius. ▪ mc

Die Rede von Bürgermeister Jörg Schönenberg steht im Internet unter: //www.come-on.de/schalksmuehle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare