Stimmung im Feuerschein in Mesekendahl

+
Aufgrund des trockenen Wetters in den vergangenen Wochen entschlossen sich die Organisatoren des Osterfeuers im Wildgehege Mesekendahl in diesem Jahr dazu, zwei kleinere Feuer aufzubauen, die nacheinander entzündet wurden.

Schalksmühle -  Beim 34. Osterfeuer auf dem Gelände des Wildgeheges Mesekendahl konnten sich die zahlreich erschienenen Gäste diesmal auf zwei separat entzündete Holzscheite freuen.

Bei einem einzigen, großen Feuer wäre die Waldbrandgefahr zu groß gewesen. Darüber hinaus wurde bis auf einige ausgediente Weihnachtsbäume im Inneren des Holzberges kein Tannengrün verbrannt, da der Funkenflug zu stark gewesen wäre. Deshalb war in diesem Jahr die Menge des verbrannten Holzes, trotz zweier Osterfeuer, rund ein Drittel weniger als im vergangenen Jahr, wie der Betreiber des Wildgeheges Mesekendahl und Veranstalter des Osterfeuers, Karl Friedrich Trimpop, erklärte.

Die Schalksmühler Feuerwehr benetzte zusätzlich die Bäume, die nahe am Feuer standen, um das Risiko eines Übergreifens der Flammen zusätzlich zu minimieren. Dadurch, dass die Holzscheite, die wie gewohnt auch eine Menge Pyrotechnik enthielten, erst am Samstag errichtet wurden, gaben die Veranstalter darüber hinaus ihr Bestes, um zu verhindern, dass sich Tiere in den Holzstapeln einnisten. Hier hatte es im Vorfeld Bedenken von einigen Tierschützern gegeben.

Aufgrund des guten Wetters füllte sich der Festplatz am Sonntag stetig, wobei auch wieder zahlreiche Gäste aus den umliegenden Städten den Weg zur Osterfeuer fanden. So brachte zum Beispiel der Lüdenscheider Christof Kerstan, amtierender „Mr. Westdeutschland“ und Kandidat beim „Mr. World-Wettbewerb“ am 10. Mai in Köln, unter anderem seine Münsteraner Freunde Guido Richter und Andrii Balakhovskyi mit zur Veranstaltung. Die hatte Kerstan beim Dreh für die TV-Serie „Betrugsfälle“ kennengelernt, in der alle drei als Darsteller zu sehen sind.

Osterfeuer Wildgehege Mesekendahl 2014

Da es nur wenige Parkplätze direkt am Gelände des Wildgeheges gibt, hatte Karl-Friedrich Trimpop wie jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der MVG einen Bustransfer zum Wanderparkplatz an der Autobahnauffahrt Nord eingerichtet.

Für die gesundheitliche Betreuung auf dem Gelände zeichnete sich das DRK Schalksmühle verantwortlich, während die Ordnungskräfte des Sicherheitsdienstes Ehlen für einen reibungslosen und friedlichen Ablauf der Veranstaltung sorgten.

Ausgelassen Feiern konnten die Gäste im Partyzelt. Hier sorgte Marcel Lämmle von DJ Twister Entertainment für Stimmung und gute Laune mit Party- und Chart-Hits.

Von Björn Othlinghaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare