Aktion des Stadtmarketings Schalksmühle

142 Stiefel im Schuhhaus Nicolay gefüllt

+
Tanja Wesnigk (links) und Martina Sirges füllten die Schuhe mit Schokolade und Mandarinen.

Schalksmühle - Als Nikolaushelfer betätigten sich am Montag Mitglieder des Stadtmarketing-Vereins im Schuhhaus Nicolay.

Damit die Kinder, die zuvor ihre Schuhe im Geschäft oder direkt beim Nikolaus abgegeben hatten, wieder auf Nikolausstiefel-Suche in den Schaufenstern örtlicher Geschäfte gehen können, befüllten Tanja Wesnigk, Heike Krägeloh, Martina Sirges und Petra Nicolay große und kleine Stiefel mit süßen und gesunden Leckereien. Neben Schokolade kam erstmals eine Mandarine mit in die Schuhe hinein. 

142 Stiefel befüllten die fleißigen Helferinnen. Bis zum 8. Dezember haben die Kinder Zeit, ihren eigenen Schuh – liebevoll geschmückt und gefüllt – in einem Schaufenster zu finden. 

Diese Geschäfte nehmen teil

Mini-Schühchen, Gummistiefel, Boots, Turnschuhe und Winterstiefel füllten die Mitarbeiterinnen für den Nikolaus. Wiederfinden können die Kinder ihre Schuhe in der Bäckerei Cramer, bei Blumen von Rössler, im Eiscafé Valentina, bei der Generali Versicherung Langbein, in der Hirsch Apotheke, beim Floraloca Wohnfühlflorist, dem Friseur Ruttkamp, in Konni’s Obst & Gemüselädchen, bei Michél Moden, in der Metzgerei Geier, bei mr Sport Design, Nicolay Schuhe, Optik Lüttringhaus & Schulz, der Provinzial Versicherung Nölke, bei der Raumausstattung Engels, im Reiseland und im SG Haarstudio, bei der Sparkasse und Wohnideen Krampe. Mit Spenden beteiligten sich die Hirsch Apotheke, die Metzgerei Geier, mr Sport, das Reiseland und Wohnideen Krampe an der Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare