Sternsinger sammeln 3200 Euro

Fleißige kleine Sammler: Die 20 Sternsinger der Gemeinde St. Thomas Morus sammelten 3200 Euro für Kinder in Not.

SCHALKSMÜHLE -  Fleißige Sammler: Die Schalksmühler Sternsinger der Gemeinde St. Thomas Morus haben 3200 Euro Spenden gesammelt. 20 Kinder zogen am ersten Januarwochenende von Haus zu Haus. Doch sie konnten längst nicht so viele Schalksmühler besuchen, wie sie wollten.

„Da wir derzeit so wenige Sternsinger haben, sind wir nur zu denen gegangen, die uns ausdrücklich eingeladen haben“, sagt Pastor Thorsten Rehberg im Gespräch mit unserer Zeitung. Wenn noch etwas Zeit übrig war, besuchten die Kinder noch ein paar weitere Schalksmühler. Rehberg betont, dass er gerne noch viel mehr Sternsinger in die Gemeinde geschickt hätte. „Aber uns fehlen einfach die Kinder.“

Um der Aktion einen Aufschwung zu geben, warb er in diesem Jahr erstmals auch in der evangelischen Kirchengemeinde für die Sammlung. „Leider war die Resonanz noch nicht so groß. Wir haben nur eine Rückmeldung bekommen.“ Er glaubt jedoch, dass es im kommenden Jahr mit etwas mehr Vorlauf, durchaus gelingen kann, einige evangelische Kinder für die Aktion zu gewinnen. Schließlich spiele die Konfession eine untergeordnete Rolle. Thorsten Rehberg: „Es geht doch darum, Gottes Segen in die Häuser zu bringen.“

Damit dieser auch authentisch bei den Schalksmühlern ankomme, werden die Kinder vorab spielerisch auf die Sammelaktion vorbereitet. „Die Leute sollen nicht nur einen Sticker an ihre Haustür bekommen, sondern sie sollen den Segen auch spüren können. “ Sternsinger müsse man mit Leib und Seele sein.

Der Erlös geht in diesem Jahr an ein Kinderhilfswerk in Malawi. „Wir unterstützen damit eine Schule für Flüchtlingskinder. Mir ist es wichtig zu wissen, wo das Geld konkret hingeht.“ - lima

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare