Starker Trend zur Briefwahl in Schalksmühle

+

Schalksmühle - Auch in Schalksmühle zeigt sich für die bevorstehende Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, ein starker Trend zur Briefwahl.

Von den insgesamt 8282 Wahlberechtigten in der Volmegemeinde hatten Mitte der Woche bereits mehr als 2579 die Briefwahlunterlagen bei der Gemeindeverwaltung beantragt.

„Und es bleiben ja noch einige Tage Zeit“, sagt Kämmerer und Wahlleiter Reinhard Voss. Der Antrag muss über den Postweg oder persönlich bis Freitag, 22. September, 18 Uhr, im Rathaus, Rathausplatz 1 in Schalksmühle, vorliegen. Online ist eine Antragsstellung bis Freitag, 22. September, 11 Uhr, möglich. Bei der vergangenen Bundestagswahl hatten 2600 Schalksmühler per Brief abgestimmt.

Für die „normalen“ Wähler weist Voss noch einmal auf zwei Veränderungen bei den insgesamt zehn Wahllokalen im Vergleich zur Landtagswahl im Mai dieses Jahres hin: In Dahlerbrück wird statt bei Elektrotechnik Quenzel im Feuerwehrgerätehaus In der Lieth gewählt und im Schulzentrum Löh befinden sich beide Wahllokale im Pädagogischen Zentrum (PZ). „Aufgrund der Bauarbeiten an der Primusschule ist ein Zugang nur über die Straße Im Schlah möglich“, sagt Voss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare