Standort für Spielgerät mit einem Grillplatz bebaut

+
Ingelore Plöger auf dem neu angelegten Grillplatz: Genau dort wollte sie eigentlich ein weiteres Spielgerät für die Strücken-Kinder aufstellen lassen. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Die Idee war prima und die Umsetzung schon fast in trockenen Tüchern: Ingelore Plöger, ehedem zehn Jahre lang Ratsmitglied für die UWG, hatte vor mehr als einem Jahr die Idee, ein weiteres Spielgerät für den Spielplatz im Strücken anzuschaffen.

Öffentliches Geld würde es von der Gemeinde nicht geben und auch nicht von der Wohnungsbaugesellschaft Halver-Schalksmühle. Also sollte es nach Beratungen mit UWG-Chef Bernd Müller und UWG-Fraktionssprecher Klaus Nelius eine Spendenaktion geben. Einen Standort für das neue Gerät hatte sich die Bewohnern des Strückens auf dem Spielplatz auch schon ausgesucht.

Dann fiel sie vergangene Woche aus allen Wolken, als auf „ihrem“ Platz für das Spielgerät rege Bautätigkeit herrschte: Die Wohnungsbaugesellschaft ließ einen Grillplatz einrichten.

„Ein Grillplatz ist in Ordnung, aber doch nicht auf dem Spielplatz. Da habe ich mich schon geärgert, dass meine Bemühungen und das Handeln der Wohnungsgesellschaft so aneinander vorbei gehen“, sagte sie im Gespräch mit der Redaktion vor Ort. Plöger schluckte ihren Ärger nicht runter, sondern beschwerte sich bei Bürgermeister Jörg Schönenberg – mit Erfolg. „Der Bürgermeister hat mir versprochen, dass auf dem Spielplatz eine Stellfläche für ein weiteres Spielgerät gefunden wird. Außerdem hätte ich gerne, dass über der Sandkiste ein Sonnenschutz errichtet wird und eine zusätzliche Bank dorthin kommt“, ergänzte Plöger. ▪ bomi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare