Schalksmühle

Stallhaus: So ist der Stand der Dinge

+
So sah es vor gut einem Jahr in Neubaugebiet Stallhaus aus: Zuwegungen und Versorgungsleitungen erfolgten unter anderem. Jetzt steht der ersten Spatenstich bevor.

Schalksmühle – Bereits Ende 2019 war das Neubaugebiet in Stallhaus komplett erschlossen. Mit leichter Verzögerung soll nach der Winterpause bald wieder Leben auf der Baustelle einziehen.

 „Insgesamt standen 33 Grundstücke im neuen Wohnbaugebiet Stallhaus für eine Vermarktung durch die Gemeinde zur Verfügung“, erklärt Oliver Emmerichs, Leiter der Bauverwaltung der Gemeinde Schalksmühle. „Nach Absprung einiger Interessenten wurden in der ersten Runde 14 Grundstücke verkauft.“ Vielversprechend ist die Tatsache, dass bereits für drei Grundstücke auch Baugenehmigungen vorliegen, vier weitere Anträge liegen dem Bauordnungsamt des Märkischen Kreises zur Genehmigung vor. „Mit einer ersten Bautätigkeit sollte in den nächsten Wochen zu rechnen sein“, sagt Oliver Emmerichs. Ursprünglich war Ende 2019 mit dem Bau der ersten Häuser gerechnet worden. Das war nicht der Fall. 

Vermarktung vorerst zurückgestellt

Die ersten Architekten waren vor Ort und haben sich ein Bild von den Grundstücken gemacht. Dies war möglich, da die Fachleute beinahe alle Arbeiten vor dem ersten Frost erledigen konnten. So wurden die notwendige Zuwegung in das Baugebiet über Baustraßen erhalten. Laut der Gemeinde soll der Endausbau der Straßen in drei bis fünf Jahren erfolgen, wenn der Häuserbau abgeschlossen ist. Derzeit ist das Wohngebiet noch gesperrt. Wenn die ersten Baumaßnahmen dort stattfinden, werden die Straßen freigegeben. Bei Bedarf kann der Zutritt bei der Verwaltung der Gemeinde angefragt werden.

 „Die Vermarktung der 19 noch verfügbaren Grundstücke wurde aufgrund der aktuellen Lage bis auf Weiteres zurückgestellt“, betont Oliver Emmerichs. Die Gemeinde informiere hierzu auf ihrer Homepage über den aktuellen Stand. Interessenten können sich nach wie vor in die allgemeine Vormerkliste eintragen lassen. Das Formular ist ebenfalls über die Homepage abrufbar. „Alle, die in der Liste eingetragen sind, werden dann über die Wiederaufnahme des Verfahrens informiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare