"Stadtmarketing geht alle etwas an"

+
Bei Veranstaltungen wie dem Kinder-Karnevalsumzug gibt es zwar viele Helfer, der Verein braucht aber auch aktive Mitglieder

Schalksmühle -  „Bis jetzt hat sich wenig bis nichts getan: Zwei Menschen haben sich gemeldet“, sagt Georg Werth, Vorsitzender des Vereins Stadtmarketing Schalksmühle.

Dies reiche noch nicht aus, um dem Verein „frischen Wind in den Segeln“ zu bescheren, stellt Werth mit Blick auf die anstehende und wichtige Jahreshauptversammlung fest. 

Es sei ein Irrglaube, dass sich der Verein nur an Unternehmen, Industrie und Gewerbe richte. Auch der normale Bürger könne sich in gleichem Maße beteiligen. So sei auch der Zweck des Vereins kein gewerblicher, sondern die aktive Gemeinschaft in Schalksmühle mit Veranstaltungen wie „Schalksmühle...köstlich“, dem Kinder-Karnevalsumzug, dem Familien-Wandertag oder der Geocaching-Aktion. Zudem hat der Stadtmarketing-Verein Einfluss auf die Verteilung von Zuschüssen der Regionale und des Leader-Projekts. 

Jeder Bürger Schalksmühles profitiert vom Stadtmarketing

Daher profitiere jeder Bürger Schalksmühles von der Arbeit des Vereins. Es müssten nur mehr Leute „mitmachen und nicht nur konsumieren“. Werth erwähnt jedoch lobend, dass es bei den Veranstaltungen immer viele freiwillige Helfer gebe. Der Verein sei jedoch auch auf aktive Mitglieder angewiesen. „Stadtmarketing geht jeden etwas an“, sagt Werth und fügt hinzu: „Ich tue das aus Freude, für Schalksmühle und für die Menschen in Schalksmühle.“ 

Jetzt sei es jedoch an der Zeit, jüngeren Menschen und neuen Ideen im Vorstand Platz zu gewähren. „Wir hätten gerne jüngere Menschen an Bord, die auch die Interessen der Jungen vertreten“, sagt Werth. Bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag, 25. April, in der Jahnturnhalle ab 19 Uhr, die zum ersten Mal öffentlich sein wird, soll ein neuer Vorstand gewählt werden. „Das steht sowieso auf dem Tableau, da die Periode des aktuellen Vorstands abgelaufen ist“, sagt Werth. 

Neue Ideen sind wichtig für den Verein

„Ich würde mich freuen, wenn Leute kämen, die bei uns mitmachen und sich in den Vorstand wählen lassen wollen.“ Die Mitgliedschaft mit 50 Euro pro Jahr sei erschwinglich und überschaubar. Im Moment seien sieben Personen im Vorstand, neue Ideen seien sehr wichtig für den Verein. „Jetzt geht es daran, dass andere das Ruder in die Hand nehmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare