Sportverbände und Schulen wollen kooperieren

+
Arbeiten künftig in Sachen Sport Hand in Hand: Die Halveraner und Schalksmühler Schulen, Sportverbände, Vereine und Verwaltungen. Dies besprachen sie gestern im Schalksmühler Rathaus. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ „Die Verbindung zwischen Sportverbänden und Schulen ist ein Stück verloren gegangen“, sagte Dienstagmittag der Halveraner Stadtsportverbandsvorsitzende Dirk Schmale im Rathaus. Dies soll nun geändert werden und nicht nur das – auch interkommunal soll es zwischen Schalksmühle und der Stadt im Grünen Kooperationen geben.

Bereits in diesem Jahr soll es drei gemeinsame Großveranstaltungen geben, an denen Schulen beider Kommunen teilnehmen können, teilten die Sportwarte der beiden Sportverbände. Hans-Jürgen Wagner (Schalksmühle) und Dirk Maximowitz (Halver), mit.

Los geht es am 23. Juni mit dem Stadtlauf in Halver, ein Lisettkenlauf soll am 26. August im Schalksmühler Ortskern folgen – außerdem soll es eine Leichtathletik-Stadtmeisterschaft für die weiterführenden Schulen aus beiden Kommunen geben. Diese soll am 5. Juli in Halver stattfinden.

Maximowitz: „Sport ist die schönste Nebensache der Welt – dafür wollen wir mehr Kinder und Jugendliche begeistern. Daher wollen wir gezielt an Schulen herantreten.“

Gemeinsam mit Vertretern der Grund- und der weiterführenden Schulen aus beiden Kommunen diskutierten die Sportler und die Bürgermeister Vorgehensweisen, um junge Menschen für eine Aktivität im Sportverein begeistern zu können.

„Wir haben ein wirklich schönes und großes Sportangebot in beiden Kommunen – das ist aber leider zu wenig bekannt“, meinte die Halveraner Stadtsportbeauftragte Claudia Wrede. Mit Infoblättern für Lehrer und verbesserten und vernetzteren Internetseiten sollen künftig die Informationen besser gestreut werden. „Außerdem sollten die Vereine in den Schulen die Sportarten vorstellen – so bleiben Schüler direkt haften. Das wirkt mehr als ein Flugblatt“, betonte Jutta Felderhoff, Leiterin der Grundschule Löh. Dies könnte nach den Sommerferien bereits starten. „Vielleicht wäre ja auch ein Tag des Sportes gut, wo die Vereine direkt den Sport vorstellen“, warb Schmale. ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare