Speisen wie die Ritter: Hühnchen in Zimtsauce

+
„Bruder Roger von der Schmerbecke“ zeigte den Teilnehmern, wie im Mittelalter gekocht wurde. ▪

SCHALKSMÜHLE/ALTENA ▪ Kochen wie im Mittelalter heißt vor allem kochen ohne Kartoffeln, Tomaten und Paprika, denn das alles gab es vor 700 Jahren noch nicht. Dafür wurde früher mit einer Vielzahl von Gewürzen gearbeitet. Kardamom, Langpfeffer, Zimt, Ingwer und Kubebenpfeffer, welcher leicht pfeffrig-minzig schmeckt, kamen häufig zum Einsatz.

Wie es richtig gemacht wird, zeigte jetzt der Schalksmühler Roger Kämper den sieben Teilnehmern, die sich zum Mittelalterkochkurs auf der Burg Altena einfanden. Wer früher kochen wollte musste zunächst Holz suchen und hacken, das suchen hatte Kämper den Hobbyköchen abgenommen. Das Holz hacken und Feuer anzünden machte den Teilnehmern sichtlich Spaß.

Gekocht wurde ein Menue in drei Gängen. Als Vorspeise gab es einen kräftig abgeschmeckten Linseneintopf, der auf offenem Feuer gekocht wurde. Hühnchen in Zimtsauce, dazu Rotkohl und Schmalznudeln bildeten den Hauptgang. Abschließend wurden Datteln mit Frischkäse serviert.

Ulrich Pieper war aus Herscheid gekommen – der Landwirt und Gärtner, der selber einen Hof mit Ziegenherde betreibt, interessiert sich besonders für die ursprüngliche Küche. Stefanie und Michael Wichmann aus Raesfeld sind Burgenfans und entdeckten das Angebot zum Mittelalterkochkurs im Internet. Beide waren sowohl von der Burg wie auch von den Mittelalterkochkünsten, die Roger Kämper vermittelte, begeistert.

Nach getaner Arbeit wurde natürlich auch wie im Mittelalter geschlemmt. Tonteller, Tonkrüge und Tonbecher rundeten das schmackhafte Essen stilgerecht ab.

Kämper, der der „Ritterschaft der Wolfskuhle“ – einem Verein zur Erforschung des Lebens im 12. und 13. Jahrhundert – angehört, und sich selber Bruder Roger von der Schmerbecke nennt, schlüpft in seiner Freizeit häufig in die Kutte eines Mönches. Er und seine 28 Gefährten treffen sich alle 14 Tage sonntags im Wasserschloss Werdringen in Hagen, um ihrem Hobby nachzugehen. Da wird gekocht, Bier gebraut und das Bogenschießen geübt. Veranstaltet wurde der Mittelalterkochkurs von den Museen des Märkischen Kreises. ▪ loe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare