Songs aus mehr als 40 Jahren Filmgeschichte

+
Uwe Niehaus, 1.Vorsitzender der Husaren, Sebastian Ignatzek, Inhaber Injoy, David Rempel, Henrik Oberbossel, Lars Busch (2. Vorsitzender der Husaren, Lars Freiberg und Hendrik Pietas freuen sich auf ein Pfingstwochenende mit jeder Menge Musik (v. links) . ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Angefangen hatte alles als normales Picknick, als Freundschaftstreffen der Schalksmühler Vereine. Über die Jahre hat sich die Pfingstparty der Dahlerbrücker Husaren zu einem Event der Extra-Klasse entwickelt, das jedes Jahr zahlreiche Besucher aus der Region in die Volmegemeinde lockt. Am Samstag ist es wieder so weit.

„Unser Angebot „Ein Mal zahlen, zwei Mal feiern“ soll nun ein Dankeschön an unsere Stammgäste sein, die jedes Jahr mit uns feiern“, erklärt Uwe Niehaus, Vorsitzender der Dahlerbrücker Husaren. Und die Erwartungshaltung der Gäste ist jedes Jahr hoch. Daher haben sich die Organisatoren auch wieder einiges einfallen lassen, um die Massen zu begeistern. Wie im Vorjahr startet die Veranstaltung auf dem Parkplatz neben dem Fitnessstudio Injoy mit einem Band-Auftritt. Am Pfingstsamstag wird Deutschlands erste Movie-Tributeband „Die Leinwandhelden“ den Startschuss zur Pfingstparty abgeben. Die Band gründete sich erst Anfang des Jahres und feiert bei den Husaren Premiere. „Seit sieben Wochen proben wir regelmäßig, um am Samstag alles geben zu können“, erzählt Henrik Oberbossel, bei den Leinwandhelden für Gitarre und Gesang zuständig. Oberbossel gehörte bis zum vergangenen Jahr gemeinsam mit seinen Bandkollegen Eugen Urlacher (Bass/Gesang) und David Rempel (Keyboard) zur Luxuslärm-Combo. Nun haben sie sich mit der Band „Die Leinwandhelden“ neu formiert und wollen mit Stephanie Nix und Lars Freiberg (beide Gesang) sowie Hendrik Pieta (Schlagzeug/Gesang) durchstarten. Wie der Begriff Movie-Tributeband schon verrät widmen sich „Die Leinwandhelden“ der Filmmusik – und zwar die der vergangenen 40 Jahre, von den Blues Brothers über Titanic bis hin zu Spiderman. „Die Auswahl der Songs fiel uns nicht leicht“, erzählt David Rempel, „insgesamt haben wir jetzt 45 Stücke einstudiert, wo für jeden etwas dabei sein sollte.“ Mit ihrer 90-minütigen Show möchten „Die Leinwandhelden“ das Publikum am Samstag mitreißen. Man sei auch mächtig stolz darauf, beim diesjährigen Husaren-Fest dabei sein zu können, „denn die Pfingstparty ist eine Plattform, auf der es sich lohnt dabei zu sein.“ Über die Jahre habe sich die Veranstaltung immer mehr zu einem Event entwickelt, bei dem Nachwuchsband gepusht würden. „Es ist toll, dass die Husaren neuen Bands eine Chance geben“, sagt Hendrik Pieta. Nachdem „Die Leinwandhelden“ dem Publikum eingeheizt haben, wird DJ Rene weiter für Stimmung unter den Gästen sorgen.

Auch an den Folgetagen ist einiges los. Sonntagabend tritt mit „Lucy Lay“, ehemals „Noch ne Band“, eine Band auf, die schon öfters beim Husaren-Fest in Dahlerbrück dabei war und die Songs von ihrer neuen CD vorstellen wird. Auch die Band „A5 Richtung wir“ kommt mit eigenen Songs. „Ansonsten spielen die Bands vor allem Cover-Sachen“, erzählt Uwe Niehaus, bevor DJ Rene die Besucher wieder mit aktuellen Chart-Hits versorgt.

Für das Frühschoppen am Pfingstmontag ist es den Organisatoren gelungen, einen weiteren musikalischen Leckerbissen zu verpflichten: die Hausband des Hülscheider Schützenvereins, „Let’s Dance“. ▪ aka

Der Eintritt für beide Abende kostet im Vorverkauf 8 Euro, 10 Euro an der Abendkasse. Mit der gleichen Karte können beide Partys besucht werden. Die Karten sind im Vorverkauf bei Valentina’s Creative Frisör, Eiscafé Venezia, Tankstelle Peter Sandmann (alles Schalksmühle), beim LN-Ticketshop (Lüdenscheid) und im Kö-Shop (Halver) erhältlich. Weitere Infos unter http://www.megapfingstparty.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare