Veranstaltung

Rund 400 Gäste beim Open-Air-Kino

+
Die Kinobesucher wurden von Vereinen, Einzelhändlern und Gastronomen mit Getränken und Essen versorgt. Unter anderem gab es Erdbeeren mit Sahne und Cocktails.

Schalksmühle - Stimmengewirr, leise Musik, gut gelaunte Gesichter: Auf dem Rathausplatz herrschte am Freitagabend Sommerfest-Stimmung.

Gut 400 Gäste aus Schalksmühle und den umliegenden Städten waren zum ersten Open-Air-Kino dieses Jahres gekommen, um sich den Film „Ich bin dann mal weg“ anzuschauen und vorher gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen. 

Schon zum offiziellen Start der Veranstaltung um 20 Uhr waren rund 200 der insgesamt 300 Stühle besetzt, die die Organisatoren vor der großen Leinwand aufgestellt hatten. Die ersten Gäste waren sogar schon um 19.30 Uhr zum Rathausplatz gekommen, um sich Plätze zu sichern. Andere brachten sich eigene, teilweise durchaus kreative Sitzgelegenheiten von zu Hause mit: Nicht nur auf Klapp- und Campingstühlen, sondern sogar auf riesigen Sitzsäcken machten es sich die Kinobesucher bequem. 

Bis um 22 Uhr Hape-Kerkeling-Darsteller Devid Striesow zur Pilgerwanderung nach Santiago de Compostela aufbrach, gab es auf dem und rund um den Rathausplatz für die Gäste reichlich Zerstreuung. 

Der Kleingartenverein Rotthausen versorgte sie mit Grillwürstchen, die Mitglieder des Vereins Rettungshundestaffel MK boten Crêpes und Pommes frites an, kalte Getränke gab es am Bierwagen der Hülscheider Schützen oder an der Cocktailbar. Auch die Gastronomen und Einzelhändler beteiligten sich mit besonderen Angeboten: Der Obst- und Gemüseladen am Rathausplatz verkaufte zum Beispiel frische Erdbeeren mit Sahne und Erdbeerbowle. 

Rund 400 Gäste beim Open-Air-Kino

Anja Wolf von der Gemeindeverwaltung, die die Veranstaltung gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Linda Weiland vorbereitet hatte, war glücklich über den großen Zulauf. „Die Schalksmühler treffen sich gerne zum Quatschen, Essen und Trinken“, sagte sie. „Für uns ist es immer schön, wenn eine solche Veranstaltung ein richtiger Erfolg wird und – wie heute – auch das Wetter mitspielt.“ 

Catering durch heimische Vereine

Damit am Freitag alles stimmte, hatten Wolf und Weiland eine umfangreiche Checkliste abzuarbeiten. Neben der Auswahl der Filme waren beispielsweise das Catering durch die heimischen Vereine sowie die Begleitung des Abends durch einen professionellen Sicherheitsdienst zu organisieren. 

Das technische Equipment brachte das Team des Filmriss-Projektkinos mit, mit dem die Gemeinde bereits im dritten Jahr zusammenarbeitet. Ehemalige Besucher des Jugendzentrums beaufsichtigten ehrenamtlich die Straßensperren an beiden Enden der Bahnhofstraße und sorgten dafür, dass nur Linienbusse passieren konnten. 

In vier Wochen werden alle Helfer noch einmal mit anpacken: Am 18. August findet der zweite Kinoabend unter freiem Himmel statt. Dann wird die französische Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“ gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare