Lösungen erarbeiten

Leiden die Bedürfnisse der Kinder? Raumproblem an der Grundschule Spormecke

+
Platz für Unterricht und Betreuung wird an der Grundschule Spormecke dringend gesucht.

Schalksmühle - Die Grundschule Spormecke hat ein Raumproblem. Es ist nicht genügend Platz für alle Bedürfnisse der Kinder vorhanden. Deshalb haben sich alle Beteiligten – Eltern, Schulleitung, Ratsvertreter und Gemeindeverwaltung – an einen Tisch gesetzt, um Lösungen zu erarbeiten.

Gegenüber der Redaktion wird berichtet, dass das Gespräch als sehr konstruktiv und partnerschaftlich empfunden wurde. Auch Ralf Gensmann, Schulleiter der Grundschule Spormecke, teilt diese Auffassung: „Alle Seiten bemühen sich, die Problematik zu lösen.“ Man habe seine Hausaufgaben gemacht. 

Bereits jetzt sei ein Raumkonzept vorhanden. Zu Beginn des neuen Schuljahrs soll dann der benötigte zweite Klassenraum für die neuen Eingangsklassen zur Verfügung stehen. „Die Ideen werden in einer Vorlage zusammengefasst, die dem Ausschuss für Kinder, Jugend und Schule am 27. März vorgelegt wird. Wir müssen auf die Entscheidung dort und im Rat warten“, erklärt der Schulleiter. 

Auch über Zahlen zu den Betreuungsplätzen im Bereich der Offenen Ganztagsschule und der „8 bis 13.30 Uhr“- Betreuung lasse sich erst dann sprechen. Vorerst bleibt es aber dabei, dass, wie unsere Zeitung erfahren hat, in der Ganztagsbetreuung einige Kinder Stand jetzt nicht untergebracht werden können. 

Keine Garantie zur Erfüllung der Wünsche 

Eine Garantie, dass alle Wünsche erfüllt werden, gibt es nicht. Auch bei der „8 bis 13.30 Uhr“- Betreuung bleiben Kinder unversorgt. Es werde versucht, hier eine Lösung, vor allem eine räumliche, zu finden, hieß es bei dem Treffen der Beteiligten.

Die Planungen für den Ausbau des Dachbodens der Schule würden laufen. Das Personal könne vom Förderverein oder möglicherweise über die Arbeiterwohlfahrt bereitgestellt werden, hieß es weiter. 

Außerdem gebe es verschiedene Angebote zur Kindertagespflege der Awo – ähnlich der U3-Betreuung bei Tagesmüttern – aber für ältere Kinder, die gegebenenfalls für einige in Frage kommen könnten. 

Bussituation ebenfalls im Gespräch

Auch die Bussituation wurde thematisiert. Dabei sei berichtet worden, dass derzeit Kinder mit der Linie 87 aus dem Dorf und vom Rotthauser Berg regelmäßig zu spät zur ersten Stunde kämen. Hierzu seien bereits Gespräche mit der Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) geführt worden, heißt es von offizieller Seite.

Renovierung der Grundschule

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare