Feuerwehr im Einsatz

Sirenenalarm im MK: Schlafzimmer brennt in Mehrfamilienhaus

Die Feuerwehr rückte zu einem Einsatz am Linscheider Berg aus und löschte ein in Brand geratenes Bett.
+
Die Feuerwehr rückte zu einem Einsatz am Linscheider Berg aus und löschte ein in Brand geratenes Bett.

Im Märkischen Kreis kam es am Mittwochmorgen zu einem Brand gekommen. Feuerwehr, DRK und Polizei waren im Einsatz.

Schalksmühle - Sirenenalarm schreckte am Mittwochmorgen die Schalksmühler auf. Gegen 7.30 Uhr wurde ein Gebäudebrand am Linscheider Berg gemeldet. Da es sich bei der Adresse um ein Mehrfamilienhaus handelt, rückte der Löschzug I (Löschgruppen Schalksmühle und Dahlerbrück) mit zahlreichen Kräften in den Ortsteil Dahlerbrück aus.

Vor Ort wurde ein Zimmerbrand als Ursache für den Rauch, der auch ins Treppenhaus gezogen war, festgestellt. Doch die Feuerwehrleute hatten den Brandherd schnell im Griff. Sie drangen mit zwei Angriffstrupps unter Atemschutz zur Erkundung und Menschenrettung in den betroffenen Gebäudeteil vor – der Bewohner der entsprechenden Wohnung war aber glücklicherweise nicht daheim.

Brennendes Bett

Ein brennendes Bett konnte schnell abgelöscht und ins Freie gebracht werden. Bereits nach einer halben Stunde konnte mit Lüftungsmaßnahmen begonnen werden. Zur Ursache des Feuers sowie dem Schadensausmaß konnten allerdings noch keine Details genannt werden. Die Wohnung ist allerdings zurzeit nicht bewohnbar. Auch DRK und Polizei waren im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare