Sekundarschule nur mit Zustimmung der Eltern

+
Hartmut Wächter erklärte, dass die Verbundschule eine fünfte, zusätzliche Regelschulform ist. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Der im Sommer vergangenen Jahres vereinbarte Schulkonsens zwischen SPD, CDU und Grünen sowie die neue Schulform der Sekundarschule standen am Donnerstag im Mittelpunkt eines Vortrages im Rahmen eines Treffens des SPD-Ortsvereins in der Gaststätte „Zum Nöckel“. Gegen den Willen der Eltern könne eine Sekundarschule nicht durchgesetzt werden, erfuhren die Sozialdemokraten.

Als Referenten zum Thema hatte der Ortsvereinsvorsitzende Ralf Engels den ehemaligen Schulleiter der Realschule Halver, Hartmut Wächter, eingeladen. „Der Schulkonsens hat zur Veränderung der Schulstruktur geführt, wobei allerdings keine Schulform abgeschafft wird“, erklärte Wächter. Es werde vielmehr die Sekundarschule als fünfte Regelschulform eingeführt. „Die neue Schulform soll zweigleisig laufen“, so der Referent. „Einerseits bereitet die Sekundarschule auf die berufliche Bildung vor, während im Rahmen der zweiten Säule auf die Hochschulreife hingearbeitet wird.“

Voraussetzung für die Bildung einer Sekundarschule sei zum einen, dass diese mindestens dreizügig mit je 25 Schülern pro Zug starte und eine weiterführende Partnerschule vorweisen könne. Um eine Sekundarschule einrichten zu können, müsse schließlich einerseits das Bedürfnis für die Schule seitens der Gemeinde nachgewiesen werden, andererseits aber auch der ausdrückliche Elternwille vorhanden sein. „Sind diese beiden Kriterien erfüllt, kann ein detailliertes pädagogisches Konzept ausgearbeitet werden“, erklärte Hartmut Wächter.

Der frisch gekürte SPD-Landtagskandidat Gordan Dudas bedauerte, dass die Sekundarschule, wie sie nun beschlossen wurde, keine eigene Oberstufe habe. Aber das sei ein Zugeständnis an die Union gewesen, eine Kröte, die die SPD habe schlucken müssen. Gefragt nach seiner Strategie für den Landtagswahlkampf erklärte Dudas, dass er diesen auf klassische Weise angehen möchte mit Aktionen auf der Straße und Hausbesuchen. Darüber hinaus sei bereits seine Homepage erweitert und eine spezielle Facebook-Seite eingerichtet worden. Daneben plant Dudas Veranstaltungen mit prominenten SPD-Politikern, zum Beispiel Landesgeneralsekretär Michael Groschek. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare