„Schwinedriver“ ist nicht auf den Mund gefallen

+
Karin Trimpop mit den Kindern, die am plattdeutschen Vorlesewettbewerb in der Grundschule Spormecke teilgenommen haben. Alle erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. Für die drei besten gab es zusätzlich ein Buch. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Die Geschichte von ortsunkundigen Pfarrer und dem schlagfertigen Schweinehirten amüsierte jetzt das Publikum in der Grundschule Spormecke. Im Forum der Schule traten die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsch zum Vorlesewettbewerb an.

Falko Schindler las zunächst den Text auf Hochdeutsch, damit jedem im Publikum, das aus Schülern der dritten und vierten Klassen, Lehrerinnen, Eltern und Großeltern bestand, klar war, worum es in der Anekdote geht.

Dann trugen die Kinder den Text in plattdeutscher Sprache vor. Im Anschluss entschied die Jury, wer sich am besten präsentierte. Sieger wurde Moritz Grohnert aus der Klasse 4b, gefolgt von Lara Schul aus der 4a und Laura Trimpop, ebenfalls 4a.

Alle Teilnehmer des plattdeutschen Lesewettbewerbs erhielten eine Teilnehmerurkunde und ein Präsent. Gerd Gebhardt, Vorsitzender des Schalksmühler Heimat- und Geschichtsvereins, nahm die Siegerehrung beim 13. Vorlesewettbewerb vor und überreichte die von der Sparkasse Lüdenscheid zur Verfügung gestellten Geschenke.

Er nutzte die Gelegenheit, auf den plattdeutschen Arbeitskreis hinzuweisen, der seit längerem im Heimatverein die Mundart pflegt. Der Kreis trifft sich immer am ersten Montag im Monat, Treffpunkt ist um 19 Uhr die Gaststätte an der Jahnturnhalle. Plattsprecher und solche, die es lernen wollen, sind dort willkommen. Das Engagement für die plattdeutsche Sprache in den beiden Schalksmühler Grundschulen Löh und Spormecke stimmt Gebhardt zuversichtlich, dass der plattdeutsche Arbeitskreis eine Zukunft hat.

Karin Trimpop, Lehrerin an der Grundschule Spormecke, leitet immer dienstags in der sechsten Stunde die Platt-AG. 14 Kinder aus den dritten und vierten Klassen sind dabei und alle traten beim Vorlesewettbewerb an. Unterstützt wird Karin Trimpop im Wechsel von Christel Behle, Helmut Vormann, Wilhelm Herberg und Karl-Heinz Engels.

Christel Behle und Helmut Vormann gehörten am Dienstag auch zur Jury, außerdem waren Jürgen Schmidt sowie Ernst Schnepper aus Wiblingwerde dabei. Schnepper unterstützt dort an der Grundschule eine Platt-AG. Die Jury bewerte den Vortrag der Schüler nach Lesefehlern, Lesetempo, Betonung sowie Aussprache und Intonation. Der Text „Dei Pastouer un dei Schwinedriver“ stammt von Heinrich Beisenherz und wurde von Karl-Heinz Engels übersetzt. ▪ bomi

Gelesen haben am Dienstag: Chantal Leporin, Alesha Beindorf, Lara Schul, Sophie Kahlert, Falko Schindler, Laura Trimpop, Lisa Sterchele, Max Finn Maerschalck, Paul Vulic, Moritz Grohnert, Nicklas Berger, Celine Fenner, Leonie Schul und Melina Ntontos.

http://www.spormecke.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare