Siedler fällen Birke, um in Übung zu bleiben

+
Der Mutterboden des Schulgartens der Grundschule Spormecke wird inzwischen von allerhand Tieren bevölkert. Bei den Arbeiten stießen die kleinen und großen Helfer immer wieder auf Regenwürmer und andere Kleintiere. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Jahres-Startschuss für das Projekt Schulgarten an der Grundschule Spormecke: Ein zwölfköpfiges Team der Siedlergemeinschaft Waldesruh-Stallhaus und der Grundschule Spormecke bereitete die Beete für die Pflanzung vor. Außerdem fällten die Siedler eine Birke.

Unter der Leitung der Vorsitzenden Manfred Trimpop und Alexander Fall gruben die Helfer die Erde um, suchten Steine heraus und traten die Erde an den im vergangenen Herbst gepflanzten Apfelbäumen fest. Dabei stellten die Siedler fest, dass der Mutterboden nach dem ersten Jahr bereits von allerhand Tieren bevölkert ist. Bei den Arbeiten stießen die kleinen und großen Helfer immer wieder auf Regenwürmer und andere Kleintiere.

Ärgernis für die Siedlergemeinschaft Waldesruh-Stallhaus ist nach wie vor die Birke, die an den Schulgarten grenzt. In der vergangenen Woche hatte der Schulausschuss erneut dagegen votiert, den Baum für die Fällung freizugeben. Nach Auffassung der Initiatoren des Schulgartens stören die Wurzeln und der Schatten. Auch die Lehrer der Grundschule Spormecke hatten mehrheitlich für die Beseitigung der Birke gestimmt. Bisher allerdings ohne Erfolg. Doch die Siedlergemeinschaft gibt die Hoffnung scheinbar nicht auf, den Baum bald fällen zu können. Denn: Im Anschluss an die Gartenaktion fuhren einige Helfer zu einem Mitglied der Siedlergemeinschaft, um dort gegen eine Spende für den Schulgarten eine Birke zu fällen. „Die Motorsägenbegeisterten müssen ja für weitere Projekte in Übung bleiben“, sagte Manfred Trimpop, während er sich grinsend in die Richtung der Birke am Schulgarten Spormecke drehte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare