Kinder lesen Kartoffeln vom schuleigenen Beet

+
Chiara, Maximilian und Stella (von links) sammeln zusammen mit Manfred Trimpop (links) und Eberhard Rachui dicke Kartoffeln aus dem Schulgarten. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Dass Kühe nicht lila sind, Bäume nicht zur Deko im Wald stehen und Gemüse nicht aus dem Supermarkt kommt, lernen die Kinder der Grundschule Spormecke tagtäglich. Rund die Schule herum liegen Wiesen und Felder – seit diesem Jahr hat die Schule auch einen eigenen Garten. Dienstag ernteten die Schüler zum ersten Mal die selbst angebauten Kartoffeln aus den Beeten.

Chiara schiebt mit der Hand einen kleinen Haufen Erde zur Seite. „Da ist eine.“ Aus dem dunkeln Boden zieht die Achtjährige eine dicke Kartoffel. Während der Gartenfachmann Eberhard Rachui vorsichtig durch die 1,2 Meter breiten Beete hakt, lesen Chiara, Maximilian, Stella und all die anderen Mitschüler der Drittklässler die Kartoffeln auf. Vor einigen Monaten hatte die Schule in Kooperation mit der Siedlergemeinschaft Waldesruh-Stallhaus den Garten errichtet. Jede Jahrgangsstufe hat ein eigenes rund zwölf Quadratmeter großes Beet zur Verfügung. Dort setzten sie jeweils Kartoffeln. Jeder Jahrgang eine andere Sorte. Hautnah erleben die Schüler den Anbau von Gemüse. Der Erntetermin musste vorgezogen werden, wie der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft sagt: „Durch die Kartoffelfäule und das feuchte Sommerwetter ist der Wuchs abgeschlossen.“

Aus diesem Grund erwarteten sie nur kleine Kartoffeln – doch das Ergebnis ist besser als gedacht. Insgesamt mehr als vier Zentner Kartoffeln sammeln die Schüler ein. „Wir haben in diesem Jahr auf die Sorten Solara, Gloria, Laura und Cilena gesetzt. Nun werten wir aus, welche gut wächst und entscheiden dann, was wir im kommenden Jahr pflanzen“, sagt Eberhard Rachui – während die achtjährige Prosperina Unkraut aus einem Beet zupft.

Und die Kartoffeln? „Die werden wir selbst essen“, sagt Maximilian. Im Unterricht sollen Pellkartoffeln oder Kartoffelsalat hergestellt werden. Getreu dem Motto: „Anbauen, ernten, essen“. ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare