Eine Lüge mit Folgen

Schreie in der Nacht: Zwei Männer schlagen mit Fäusten und wehren sich gegen die Polizei - Haftbefehl

Symbolbild, Faust, Polizei, Schläge
+
Zwei Männer schlagen auf Mann aus Schalksmühle ein.

Schreie in der Nacht rufen die Polizei auf den Plan. Am Ende finden die Beamten einen Mann gegen den ein Haftbefehl vorliegt.

Schalksmühle - Laute Schreie wecken einen Anwohner an der Glörstraße in Schalksmühle in der Nacht zu Mittwoch. Als er gegen 0.25 Uhr nachsieht, trifft er in seinem Hausflur auf zwei Männer, wie die Polizei mitteilt. Sie schlagen mit Fäusten auf den Bewohner des Hauses ein. Dabei wird der Schalksmühler leicht verletzt. Die Männer verschwinden, sie steigen in ein Auto und fahren davon. Die Polizei wird gerufen.

Die Umstände sind zunächst unklar. „Hintergrund könnten nach ersten Erkenntnissen bereits länger schwelende Streitigkeiten unter den Nachbarn sein“, teilt die Polizei mit.

Die Polizei findet die beiden Männer, die auf den Anwohner einschlugen, nach kurzer Zeit an der Talstraße in Lüdenscheid. Sie werden in ihrem Fahrzeug angehalten. Beide sind laut Polizei stark alkoholisiert.

Mit 1,5 Promille am Steuer

Der 28-jährige Fahrer aus Dortmund muss einen Alkoholtest machen. Das Ergebnis: 1,5 Promille. Für einen Bluttest muss der Dortmunder mit zur Wache. Ebenso sein 30-jähriger Beifahrer aus Bochum. Dieser hat keinen Ausweis dabei und gibt sich als einer seiner Angehörigen aus. „Doof nur, dass gegen den ein Haftbefehl vorliegt", schreibt die Polizei.

Die Polizisten wollen den Bochumer mitnehmen. Anstatt seine Lüge aufzuklären, versucht er wegzulaufen, kann aber von den Beamten überwältigt werden. Dagegen sperrt er sich, schlägt und tritt nach den Polizisten, bedroht sie mit dem Tod und beschimpft sie unter andere, als „Hurensöhne“ und „dreckige Missgeburten“.

Polizei findet weißes Pulver

Doch damit ist es nicht genug: Im Rucksack des Bochumers finden die Beamten eine geringe Menge weißen Pulvers, möglicherweise Betäubungsmittel. Erst auf der Wache kann schließlich die Identität des Mannes zweifelsfrei geklärt werden. Dort blieb er bis in die Morgenstunden zur Ausnüchterung.

Nun wird gegen die Männer wegen einiger Straftaten ermittelt: gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Trunkenheit im Verkehr werden den beiden Männern vorgeworfen. Hinzu kommt ein Bußgeldverfahren wegen der falschen Angabe von Personalien, teilt die Polizei mit.

Kopfstoß aus dem Nichts: Mann wird nachts leicht verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare