Zweiradliebhaber bringen Schätzchen auf Vordermann

+
Fachsimpeln und schrauben stand jetzt bei den Oldtimerfreunden im Mittelpunkt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Ein wenig erinnert die Szenerie an einen Operationssaal. Einige Männer stehen fachsimpelnd um den „Patienten“ herum und nehmen geübte Handgriffe an ihm vor, während intravenös goldenes „Lebenselixier“ in die Adern des Kranken fließt – und der spontan Geheilte urplötzlich einen ohrenbetäubenden Lärm von sich gibt.

Das Geräusch kommt aus dem Motor einer BMW R 75/5, und beim „Ärzteteam“ handelt es sich um Zweirad-Liebhaber der Motorrad-Oldtimer-Interessengemeinschaft Schalksmühle-Heedfeld. Der „Schraubertag“ der Gemeinschaft findet einmal im Jahr in der Werkstatt des Vereinsvorsitzenden Rudi Mähler in Heedfeld statt und erfreute sich am Samstag eines gewohnt großen Publikumszuspruches. Ein großer Teil der 32 Vereinsmitglieder, aber auch zahlreiche Gäste, hatten den Weg nach Heedfeld gefunden, um mit Gleichgesinnten zu klönen, Kaffee zu trinken und zu schrauben.

Der Motor auf dem Tisch hatte eine Generalüberholung sowie die Einstellung seiner Ventile hinter sich und sorgte für zufriedene Gesichter, als er bei fachgerechter Benzinzufuhr direkt aus dem Kanister satt losröhrte. Eigentlich gab es an diesem Morgen noch einen weiteren Patienten, nämlich einen Heinkel-Roller aus den 60er Jahren. Dieser Kranke muss jedoch weiter auf seine Genesung warten, denn sein neues Kupplungsausrücklager war am Samstag noch nicht verfügbar. Dennoch zweifelt Rudi Mähler nicht daran, dass das defekte Teil beizeiten ausgetauscht werden kann. „Bei den Heinkel-Rollern ist das Angebot an Ersatzteilen noch recht groß, da gibt es keine Probleme“, gibt er sich zuversichtlich.

Für die meisten alten Maschinen, die bei der Motorrad-Oldtimer-IG gehegt und gepflegt werden, gibt es im In- und Ausland nicht nur einen Markt für Original-Ersatzteile, sondern auch für nachgemachtes Material. Mähler, der selbst fünf alte Maschinen besitzt, ist Gründungsmitglied der Motorrad Oldtimer IG, die vor genau 20 Jahren von Günter Koslowski ins Leben gerufen wurde. Nachdem der Hauptinitiator jedoch weggezogen war, übernahm Rudi Mähler das Ruder. Bei ihm ist der Verein ganz sicher in guten Händen, denn der Schalksmühler ist stolzer Besitzer des ältesten Motorrades der Interessengemeinschaft, einer Tornax, Baujahr 1930.

Alle fünf Maschinen des Vorsitzenden sind noch in Betrieb, und im Frühjahr und Sommer ist Rudi Mähler wieder bei zahlreichen Oldtimer-Rallyes mit dabei. „Dort kommt es nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern unter anderem darauf, dass man eine Strecke exakt in der vorgegebenen Zeit schafft“, erklärt der Motorrad-Liebhaber.

Ganz allgemein steht die Geschwindigkeit bei den meisten Besitzern historischer Motorräder nicht mehr im Vordergrund. Stattdessen ist eher das gemütliche „Reisen“ angesagt, denn die „Schätze auf zwei Rädern“, in denen viel Restaurationsarbeit steckt, sollen nicht durch zu rasantes Fahren gefährdet werden. Wer sich für historische Motorräder interessiert ist bei der Motorrad-Oldtimer-IG bestens aufgehoben und jederzeit willkommen, betont Rudi Mähler. Die Mitglieder treffen sich an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat ab 20 Uhr in der Gaststätte der Schalksmühler Jahnturnhalle zum Erfahrungsaustausch. ▪ Björn Othlinghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare