Schoko-Hase für den Sieger

Beim 25. Ostereierschießen der Hülscheider Schützen konnten auch die Kleinsten, zum Teil mit Unterstützung der Erwachsenen, ihre Treffsicherheit an der Armsbrust unter Beweis stellen.

Heedfeld - In lockerer Atmosphäre richteten die Hülscheider Schützen am Gründonnerstag im Heedfelder Schießheim ihr traditionelles Ostereierschießen mit der Armbrust aus. Zum 25. Mal legten die Schützen die Traditionsveranstaltung, die Jahr für Jahr mehr Gäste anlockt, auf.

Wie in den Vorjahren mauserte sich das vorösterliche Event, als Gedanke 1988/89 am Stammtisch der 1. Kompanie „geboren“, zu einem Familienfest für die ganze Gemeinde und darüber hinaus.

Wie Sportleiter Michael Pache in seinem abschließenden Dank an die Helfer an den Schießständen und die Küchenmannschaft erklärte, fanden diesmal sogar Gäste aus China und Münster den Weg zum Ostereierschießen. „Wir haben mit 300 Eiern und einer wackeligen Armbrust angefangen“, erinnerte er an die Anfänge der Veranstaltung unter Karl-Heinz Fischer – damals amtierender Schützenkönig – und Gerd Altmann, dem damaligen Jugendleiter.

Mittlerweile wechseln 1 440 bunt bemalte Ostereier den Besitzer. Je höher die Zahl der Ringe ausfiel, die beim Schießen zusammenkam, je größer war die Ausbeute an Ostereiern, die jeder stolz mit nach Hause nahm.

Vier Armbrüste, hinter denen sich lange Schlangen bildeten, standen für das Wettschießen zur Verfügung. Nicht nur Sportschützen und Vereinsmitglieder, auch Ungeübte legten auf die Zielscheiben an. Spaß am geselligen Miteinander hatte jedermann – egal, ob er nur als Zuschauer oder als aktiv Beteiligter dabei war.

Treffsicherheit bewiesen schon die Kinder und Jugendlichen, die die Zielscheibe nach den gleichen Regeln wie die Erwachsenen ins Visier nahmen. Lediglich das Auflegen der Armbrust, bei der sich der Gedanke an Wilhelm Tell förmlich aufdrängt, war erlaubt.

Mit der höchst möglichen Punktzahl – 30 Ringen mit drei Schuss – ging Rick Hofmann bei den jungen Schützen souverän als Sieger hervor. In einem spannenden Finalschießen kam Malin Bleiker auf Platz zwei, der dritte Platz ging an Mike Prosowski, Platz vier errang Moritz Losigkeit. Als Preise wurden Kinogutscheine und Süßigkeiten überreicht. Jedes anwesende Kind erhielt zudem ein Überraschungs-Ei als süßen Trost.

Bei den Erwachsenen gingen gleich vier Schützen mit 30 Ringen ins Stechen. Platz eins sicherte sich hier Olaf Schröer, der in einem spannenden Finalschießen die Nerven behielt. Sein Preis: ein Riesenschokoladen-Osterhase und eine gesponserte Freizeitjacke.

Auf Platz zwei folgte Thomas Schimchen, der seine Treffsicherheit zuvor gleich zweimal mit 30 Ringen unter Beweis gestellt hatte. Darius Wilczek kam auf den dritten Platz, Gabi Stein auf Platz vier. Die Mitglieder der Sportabteilung sorgten für die Verpflegung der Gäste.

Von Monika Salzmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare