Schnöring wirbt um Auszubildende

+
Der Personalreferent der Firma Schnöring, Olaf Baum, und die angehende Industriekauffrau Sabrina Battenfeld werden am 2. Juni beim „Tag der Ausbildung“ Auskünfte über die beruflichen Möglichkeiten bei Schnöring geben. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ „Der Wettbewerb um künftige Fachkräfte beginnt“, sagt Olaf Baum – und er muss es wissen, er arbeitet als Personalreferent bei der Firma Schnöring. Noch vor zehn Jahren hätten sich rund 40 Jugendliche auf eine Lehrstelle als Werkzeugmechaniker beworben, heute erhält Baum auf gleiche Angebote nur noch 15 Bewerbungsmappen.

Dies ist einer der Gründe, warum das Unternehmen in die Offensive geht und um Jugendliche wirbt. Im vergangenen Jahr schlossen sie eine Kooperationsvereinbarung mit der Verbundschule ab, in diesem Jahr findet am Samstag, 2. Juni, ein „Tag der Ausbildung“ im Unternehmen an der Jahnstraße statt. Dort will sich der Hersteller von Federn, Stanz- und Biegeteilen präsentieren. Eingeladen sind Schüler ab der achten Klasse, die sich über Ausbildungsmöglichkeiten informieren wollen. Ingesamt bietet Schnöring Lehrstellen für zehn verschiedene Berufe an. Ausgebildet wird in kaufmännischen Berufen, für die Produktion, für das Lager, für die EDV und für den Werkzeugbau. Aus erster Hand können sich die Jugendlichen über das Unternehmen, Einstellungstest, Arbeitsbedingungen und Co. informieren. Auch die derzeit 19 Lehrlinge werden vor Ort sein und Rede und Antwort stehen. „Für dieses Jahr haben wir alle Stellen besetzt. Für 2013 suchen wir aber minimum sechs Azubis“, sagt Baum. ▪ mc

Der „Tag der Ausbildung“ findet am 2. Juni von 9 Uhr bis 13 Uhr bei Schnöring, Jahnstraße 15, statt. Anmeldungen werden bis Freitag, 25. Mai, entgegen genommen, Tel.: 0 23 55 / 80 80.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare