Schnee lockt viele Rodler an

Bei bestem Wetter war der Hang in Winkeln nahe der A45 am Sonntag sehr gut besucht. Zahlreiche Familie aus der Region und aus dem Ruhrgebiet ließen sich die Rodelpartie nicht entgehen. - Fotos: ms

Winkeln -  Bei klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein fanden Rodler am Sonntag auf dem beliebten Rodelhang in Winkeln nahe der A45 beste Pistenverhältnisse vor. Mit Kind und Kegel stürzten sich Einheimische und Auswärtige ins Wintersportvergnügen.

Von Monika Salzmann

Vor allem Familien aus dem Ruhrgebiet nutzten den ersten Schnee des Winters zu einem vergnüglichen Ausflugstag. Aus Hagen, Dortmund, Bochum, Wuppertal, Recklinghausen, Köln, Essen und darüber hinaus reisten Schneehungrige mit Schlitten, Heißgetränken und Verpflegung im Gepäck zu einem Schneetag im Sauerland an. Parkplätze waren rasch Mangelware. Für die meisten gaben die verkehrsgünstige Lage, die Schneegarantie und die landschaftliche Schönheit des Höhengebiets den Ausschlag, sich vor Ort im Schnee zu tummeln.

Entdecker und „alte Hasen“ waren beim Rodeln auf der überfüllten Piste anzutreffen. Die weiteste Anreise hatte eine Familie aus Griechenland, die über Weihnachten bei Verwandten in Altena zu Besuch war. „Myro feiert ihren elften Geburtstag auf der Piste“, sagte Beate Brinkmann, eine gebürtige Altenaerin, die seit Jahren mit Ehemann Konstantinos und den beiden Töchtern Myro und Lydia in Athen lebt. „Das ist heute der schönste Tag im Dezember – nach all dem Regen.“ Den Rodelhang kennt sie gut. „Das ist toll hier. Das sind meine Wurzeln.“ Ehemann Konstantinos ergänzte: „Wir freuen uns immer, dass wir hier so einen tollen Blick aufs (Schnee)Meer haben.“ Sogar Myly, der mitgereiste Labrador, hatte an der weißen Pracht seinen Spaß.

Übers Internet waren Sonja und Lukas Botor aus Hagen auf den Rodelhang in der Nähe von Winkeln aufmerksam geworden. „Das Wetter ist super. Die Kurze soll mal Schlitten fahren“, sagten die Eltern einer dreijährigen Tochter.

Rodelpartie in Winkeln

Für Rüdiger Hackbarth, ebenfalls aus Hagen, sind die Schalksmühler Höhen schon seit Jahrzehnten ein Naherholungsgebiet. „Wir kommen schon seit 40 Jahren hier hin. Früher mit den Kindern, jetzt mit den Enkeln. Wir fahren in Hagen auf die Autobahn und sind in einer Viertelstunde hier.“ Wenn’s weiter schneit und der Schnee noch etwas höher liegt, packt der Hagener die Langlaufski aus – zum Skifahren am Großendrescheid.

„Die Kinder sollen sich bewegen und wir wollen frische Luft tanken“, erklärten die Familien Kruber und Schmermbeck aus Lüdenscheid. „Hier ist es am schönsten. Wenn Schnee liegt, sind wir hier. Hier scheint ziemlich lange die Sonne. Ideal!“

Viele Rodler reizt auch die landschaftliche Schönheit des Höhengebiets. „Es ist ruhig hier, schöne Waldwege“, finden Simone und Matthias Abel aus Witten, die mit Sohn Louis und Foxterrier Buddy „immer zum Rodeln“ nach Schalksmühle kommen. „Es ist landschaftlich sehr schön hier.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare