„Schlummernde“ Mitglieder an die „Front“

Bei der Jahreshauptversammlung wurden durch Jörg Weber (links) und Wolfgang Exler (rechts) auch die beiden langjährigen CDU-Mitglieder Rolf Krampe (2. v. l.) und Volkmar Kämper für ihre Treue geehrt.

SCHALKSMÜHLE ▪ Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Schalksmühler CDU standen am Freitag in der Gaststätte Zum Sandmann Berichte. Der Parteivorsitzende Jörg Weber, der Fraktionsvorsitzende Michael Schwalm und das Landtagsmitglied Wolfgang Exler referierten.

Weber verkündete bei leicht rückläufigen Zahlen einen aktuellen Stand von 92 Mitgliedern, wobei das Durchschnittsalter bei 63 Jahren liege. In diesem Zusammenhang erklärte der Vorsitzende, dass er sich in diesem Jahr verstärkt bemühen werde, „schlummernde“ jüngere Mitglieder zur „Frontarbeit“ im Gemeindeverband zu bewegen.

„Seit einem Jahr ist die Fraktion nun in Amt und Würden und viel ist seitdem geschehen“, erklärte im Anschluss Schwalm. Sein Referat drehte sich schwerpunktmäßig nicht nur um die erfolgreich an den Start gegangene Verbundschule, sondern auch um die Verkäufe von Baugrundstücken im Gemeindegebiet. „Im Neubaugebiet ‚Schlah’ konnten schon mehr als die Hälfte der Grundstücke verkauft werden, und das Gewerbegebiet Heedfeld ist bereits zu 90 Prozent ausgelastet, also so gut wie ausverkauft“, freute sich Schwalm.

Bei der Suche nach einem Schulleiter für die Verbundschule sei im zweiten Anlauf mit Daniela Schröder eine geeignete Bewerberin gefunden worden. Auch die Zusammenlegung beider Verbundschulzweige sei beschlossene Sache – im Jahr 2013 sollen die notwendigen Umbauarbeiten am Löh abgeschlossen sein und der Standort an der Friedhofstraße geschlossen werden. „Das spart Kosten und der Ablauf für Kinder und Lehrer wird viel besser und reibungsloser“, betonte der Fraktionsvorsitzende.

Was die Gemeindefinanzen angeht, bewertete Schwalm die Tatsache, dass der Haushaltsansatz der Gewerbesteuer von 8,5 Millionen auf jeden Fall überschritten wird, positiv. „Zwei negative Ereignisse – die extrem steigende Kreisumlage und die notwendige Hangsicherung am Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße – trüben jedoch diese Mehreinnahmen“, so der Fraktionsvorsitzende. Insbesondere die Hangsicherung werde erheblich teurer als ursprünglich geplant.

Als weitere wichtige Schalksmühler Themen nannte Schwalm die neue Fußgängerbrücke am Strücken, bei der es sich um ein völlig neues Modell aus Aluminium handele, das deutschlandweit zum ersten Mal verbaut werde. Auch Schalksmühles Teilnahme an der Regionale 2013, die ein wichtiges Instrument sein könne, die Gemeinde attraktiver zu machen und gegen den Einwohnerrückgang anzukämpfen, lobt er.

Schließlich ging der stellvertretende Kreisvorsitzende Exler unter anderem ebenso auf die Regionale ein. Es sei für den Standort Südwestfalen wichtig, auch den dritten Stern zu bekommen, denn nur dann flößen die Fördergelder der Regionale in die Region.

In der Schulpolitik betonte Exler, dass sich die CDU auf Landesebene für die Errichtung von 30 Gemeinschaftsschulen ausgesprochen habe. „Wir sind immer gut beraten, zu sehen, was Eltern und Kinder wollen. Deshalb sind wir zwar nach wie vor gegen die Einheitsschule, aber für Gemeinschaftsschulen.“

Im Anschluss an die Vorträge zeichnete Weber langjährige Mitglieder aus: Seit nunmehr 30 Jahren ist Volkmar Kämper in der Partei aktiv, vier Jahrzehnte gestaltet Rolf Krampe die Schalksmühler Kommunalpolitik mit. Beide freuten sich über eine Urkunde und einen Präsentkorb. Willi Geise (Mitglied seit 25 Jahren) sowie Rainer Berker, Ulrich Schulz und Reiner Schnöring (Mitglieder seit 40 Jahren) waren nicht persönlich anwesend.

Abschließend meldete sich Volkmar Kämper zu Wort und machte darauf aufmerksam, dass sich die CDU dafür einsetzen müsse, dass Menschen, die einer Vollzeittätigkeit nachgehen, nicht auf Hartz IV angewiesen sein dürfen und regte die Diskussion über einen Mindestlohn an. Exler betonte daraufhin, dass die Themen Mindestlohn und Tariftreuegesetz dringend von der CDU angepackt werden müssten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare