Gartenartikel-Großhändler

Herstera im Insolvenzverfahren

+
Die Firma Herstera an der Hälverstraße, ein Großhändler für Gartenartikel, steckt im Insolvenzverfahren.

Schalksmühle - Gegen die Herstera GmbH, ein Großhändler mit Gartenartikeln, der seinen Unternehmenssitz an der Hälverstraße in Schalksmühle hat, wurde im Dezember ein Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung vor dem Amtsgericht Hagen eröffnet. Das geht aus den Öffentlichen Insolvenzbekanntmachungen hervor.

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfolgte aufgrund des bereits Mitte Oktober bei Gericht eingegangenen Antrags des Unternehmens.

Zum Insolvenzverwalter wurde Sven Bader von der Rechtsanwaltskanzlei Runkel, Schneider, Weber aus Remscheid ernannt. Auf mehrfache Anfrage unserer Zeitung wollte sich die Kanzlei zum Insolvenzverfahren nicht äußern.

Die Insolvenzgläubiger hatten bis zum gestrigen Donnerstag Zeit ihre Forderungen bei Bader anzumelden. Termin zur Gläubigerversammlung, in der auf Grundlage eines Berichts des Insolvenzverwalters über den Fortgang des Verfahrens beschlossen wird und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen ist am Donnerstag, 26. Januar, ab 9 Uhr in Sitzungssaal 252 des Hagener Amtsgerichts.

Der Termin dient zugleich zur Beschlussfassung der Gläubiger über die Person des Insolvenzverwalters, die Einsetzung und Besetzung des Gläubigerausschusses, die Entscheidung über den Fortgang des Verfahrens und besonders bedeutsame Rechtshandlungen des Insolvenzverwalters wie die Veräußerung des Unternehmens oder des Warenlagers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare