1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Schalksmühler Ukraine-Hilfe: Alle zwei Wochen werden Pakete gepackt 

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Das Lager, das die Firma Kalthoff Uwe Rittinghaus kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, ist gut gefüllt.
Das Lager, das die Firma Kalthoff Uwe Rittinghaus kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, ist gut gefüllt. © Jakob Salzmann

In den ersten Kriegsmonaten, als sich im Zuge des russischen Überfalls auf die Ukraine die humanitäre Situation im umkämpften Mariupol immer weiter zuspitzte, brachte Pastor Valerii Timakov mit seinem Kleinbus rund 400 Menschen in Sicherheit.

Mittlerweile pendelt er unermüdlich zwischen Osnabrück, wo er als Ukraine-Flüchtling lebt, und seiner Heimat hin und her, um den Menschen an der Front, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen, Hilfsgüter zu bringen.

Von daher zögerte er nicht lange, nach Schalksmühle zu fahren und dort Kaminöfen, zwei Generatoren, warme Decken und alles, was warmhält, für seine nächste Fahrt nach Saporischschja, wo die Front verläuft, einzuladen. Den Kontakt zu dem Pastor, der gehbehindert ist, stellte die in Schalksmühle lebende Ukrainerin Uliana Chornishova – privat mit ihren Söhnen Jura und Yarik bei Jörg Rittinghaus untergebracht – her.

Lagerräume für Spenden

„Das ist unser Pastor“, sagt sie. Sie selbst gehört zum Kreis der Helfer von Uwe Rittinghaus, der sich als Mitglied des Netzwerks Flüchtlingshilfe Schalksmühle mit ganzer Kraft für Hilfstransporte in das kriegsgebeutelte Land einsetzt. Unentgeltlich hat ihm die Firma Kalthoff für die vielen eingegangenen Spenden Lagerräume zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile packt der Schalksmühler mit geflüchteten Ukrainern, die ausnahmslos helfen wollen, alle zwei Wochen Pakete, um sie mit Hilfsorganisationen – bevorzugt mit der FeG Auslandshilfe – in die Ukraine zu schicken. Auch mit den Sauerländer Jungs arbeitet er inzwischen zusammen. „Allen Organisationen ist es wichtig, dass die Hilfe schnell ankommt“, sagt er. „Wer zuerst kommt, mit demjenigen gehen die Sachen ‚raus.“

Es sei unglaublich, wie viel die Leute spenden, noch dazu über einen so langen Zeitraum. „Ich hätte das so nicht erwartet. Die Spendenbereitschaft ist ungebrochen groß.“ Nicht nur aus Schalksmühle, sondern aus dem gesamten Märkischen Kreis, Hagen und darüber hinaus kommen Spenden bei dem Schalksmühler an. Sogar aus Köln trudelten Spenden ein. Die Spenderin hatte im Radio von den Hilfsaktionen aus Schalksmühle erfahren und machte bei einer Fahrt in die Gegend in der Gemeinde Halt.

Zusammenarbeit mit Sauerländer Jungs

Die meisten, so die Erfahrung von Uwe Rittinghaus, seien jedoch über die Zeitung auf die Hilfe aus Schalksmühle aufmerksam geworden. Die Fantasie der Spender kenne dabei keine Grenzen und reiche von Masken bis zu Blutdruckmessgeräten und Rollstühlen. Die Kaminöfen, für die Valerii Timakov am Mittwochnachmittag eigens aus Osnabrück anreiste, stammten von einem Kaminbauer und privaten Spendern. „Die Öfen dürfen hier (emissionsbedingt) nicht mehr brennen.

Dort werden sie dringend gebraucht“, sagt Uwe Rittinghaus. Dass es sich um Öfen handelt, mit denen auch gekocht und gebacken werden kann, ist für ihn umso wichtiger angesichts der zerstörten Energie-Infrastruktur in der Ukraine. „Der große Kamin soll in eine Schule“, weiß er.

Dank tatkräftiger Unterstützung von Helfern aus Reihen ukrainischer Flüchtlinge waren die Öfen und weitere wärmespendende Sachen am Mittwoch schnell im Kleinbus des Pastors verladen. Allein tritt dieser die gefährliche Fahrt nach Saporischschja an. Für die Helfer in Schalksmühle geht das Packen von Paketen weiter. Derzeit wird eine weitere Hilfslieferung für I do care-Gründerin Maria in Berezne im Gebiet Riwne zusammengestellt. Dank großzügiger Geldspenden kann Uwe Rittinghaus zudem Lebensmittel für die Ukraine beim Aldi-Konzern einkaufen. „Wir müssen weiterkämpfen“, sagt er.

Spenden für Ukraine

Nach wie vor nimmt die Familie Rittinghaus montags ab 17 Uhr am Löher Weg 27 Spenden für die Ukraine entgegen. Telefonisch ist Uwe Rittinghaus - da berufstätig - ebenfalls nur montags ab 17 Uhr unter der Handy-Nummer 01 77/50 600 25 erreichbar. Über die Freie evangelische Gemeinde Schalksmühle können Spender die Ukrainehilfe zudem mit einer Spende auf das Konto DE39 4526 0475 0009 4107 00 bei der Spar- und Kreditbank des Bundes FeG (Vermerk: Ukrainehilfe aus Schalksmühle) unterstützen. Die Liste des Benötigten ist lang und reicht von Kaminöfen und Kaminen über Schlafsäcke, Decken und warme Winterkleidung bis zu haltbaren Lebensmitteln, Kindernahrung und Kerzen/Teelichtern.

Auch interessant

Kommentare