Christian Breddermanns Herzensprojekt

Aus Bistro soll Kunst- und Kulturcafé werden

Schalksmühle Kulturcafe Breddermann
+
Viele Jahre lang ein Leerstand: Nach Ronjas Bistro blieb das Ladenlokal an der Bahnhofstraße lange leer.

Schalksmühle – Der Schalksmühler Musiker Christian Breddermann ist nicht der Typ, der angesichts der wenig rosigen Situation für Künstler während der Corona-Pandemie die Hände in den Schoß legt. Er möchte etwas bewegen, damit Kunst- und Kulturschaffende in Krisenzeiten wieder ein Licht am Ende des Tunnels sehen.

Während seine erfolgreiche Aktion „Heimathelden – Post-Corona-Edition“ bereits gute Früchte trägt und noch andauert, hat Breddermann längst das nächste Projekt in Angriff genommen. Der Musiker wird in Kürze einen Mietvertrag für einen langjährigen Leerstand an der Bahnhofstraße (ehemals Ronja’s Bistro) abschließen. „Mein Plan ist es, hier ein Kunst- und Kulturcafé zu eröffnen“, erklärt Breddermann, der das Ladenlokal im Rahmen des „Sofortprogramms zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ mieten möchte.

Dabei fungiert die Gemeinde als Mieter des Leerstandes und vermietet diesen für die nächsten zwei Jahre 80 Prozent günstiger als die übliche Miete an Breddermann weiter. Der Schalksmühler Musiker sah in diesem Angebot seine Chance für die Verwirklichung seines Traums. „Es haben mich schon einige gefragt, ob für ein solches Projekt derzeit der richtige Zeitpunkt sei mitten in der Pandemie“, meint Christian Breddermann. „Aber ich finde, einfach nichts zu tun, ist auch keine Lösung, deshalb unternehme ich lieber etwas und versuche, für ein wenig Zuversicht und Optimismus zu sorgen.“

Christian Breddermann ist schon fleißig: Hier kümmert er sich um die Entfernung der Kacheln im Küchenbereich des ehemaligen Bistros.

Breddermann möchte in seinem Kunst- und Kulturcafé, dem er bisher noch keinen Namen gegeben hat, Kulturschaffenden vieler unterschiedlicher Sparten eine Bühne geben. „Zum einen wird es hier natürlich Livemusik geben, wobei auch ich selbst mit meinen Formationen auftreten möchte. Aber auch andere Kunstformen wie Lesungen und Kleinkunst in ihrer vielfältigen Ausprägung werden auf meiner Bühne zu sehen sein“, verspricht der Musiker. Die bildende Kunst soll ebenfalls in Breddermanns Café eine wichtige Rolle in Form von Ausstellungen spielen.

Ferner geht es dem Schalksmühler neben der Förderung von Kunst und Kultur auch darum, dabei zu helfen, den Schalksmühler Ortskern mit einer attraktiven Kultureinrichtung aufzuwerten und dem gerade an der Bahnhofstraße um sich greifenden Leerstand auf attraktive und kreative Weise entgegenzuwirken.

Eröffnung für den 1. Juli geplant

Die Eröffnung eines Kunst- und Kulturcafés ist ein echtes Wunschprojekt des Musikers, das er schon seit vielen Jahren in seinem Herzen trägt. Obwohl Breddermann den Mietvertrag derzeit noch nicht unterzeichnet hat, ist er bereits im Ladenlokal aktiv, um zu entrümpeln und zu renovieren. Hierbei kann Christian Breddermann bereits jetzt auf eine engagierte Unterstützung von heimischen Handwerkern zählen – mit im Boot sind unter anderem Elektriker Lars Quenzel sowie der Fassadenbube Daniel Babczik. Dieser recht zeitige Einsatz im Ladenlokal ist auch notwendig, denn wie von ihm nicht anders gewohnt hat sich der Schalksmühler ein ehrgeiziges Ziel gesetzt.

„Wenn es die Corona-Vorschriften zulassen, möchte ich mein Kunst- und Kulturcafé bereits am 1. Juli eröffnen“, erklärt Breddermann. Und wenn die Maßnahmen noch länger andauern sollten, wird er halt später Richtfest feiern, aber auf jeden Fall, sobald sich die erste Möglichkeit dazu ergibt.

Crowdfunding: Um sein Vorhaben finanzieren zu können, hat Christian Breddermann bereits ein Crowdfunding-Projekt auf Startnext ins Leben gerufen (www.startnext.com/dorfkunst). Hier kann jeder bis zum Ende des Finanzierungszeitraums am 27. Juni zum Förderer eines engagierten Kunst- und Kulturprojektes werden, das die in Corona-Zeiten darniederliegende heimische Kultur-Szene dringend brauchen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare