Theaterwerkstatt führt „Die Falle“ im PZ auf

+
Die Theaterwerkstatt steht wieder auf der Bühne.

Schalksmühle - Die Theaterwerkstatt Schalksmühle steht wieder auf der Bühne. In diesem Jahr zum ersten Mal Anfang November. Der Schauplatz des Stückes ist ein Chalet in den französischen Alpen. Daniel Corban – frisch gebackener Ehemann – steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch.

Seine Ehefrau ist verschwunden. Ob sie ihn verlassen hat, ob sie verunglückt oder tot ist, weiß der Ehemann nicht. Die Polizei ist bereits aktiv, als der Dorfgeistliche plötzlich mit der vermissten Florence auftaucht. Fassungslose behauptet Daniel steif und fest: „Diese Frau ist nicht meine Frau!“ 

Aufgeführt wird der Krimi im Pädagogischen Zentrumder Primusschule Schalksmühle (Löh 5) am 3. (18 Uhr), am 4. (18 Uhr), 16. (19.30 Uhr), 17. (18 Uhr) und 18. November (18 Uhr). Die Eintrittspreise reichen von 12, und 9 Euro bis 6 Euro. Bei Vorlage eines gültigen Ausweises oder Nachweises erhalten Schüler, Studenten, Jugend-Card-Inhaber, Sozialhilfeempfänger und Empfänger von ALG II einen Preisnachlass von 50 Prozent, Empfänger von Arbeitslosengeld, sowie Auszubildende einen Preisnachlass von 25 Prozent. 

Der Tradition treu geblieben

Erst in allerletzter Sekunde – überraschend und anders als erwartet – löst sich der Fall auf. Es darf mitgeraten werden, wer am Ende in Robert Thomas’ „Falle“ tappt. Nach dem Kammerspiel „Die 12 Geschworenen“ und Stefan Zweigs berühmter „Schachnovelle“ in der Bühnenfassung von Helmut Peschina führt die Theaterwerkstatt Schalksmühle im November diese Kriminalstück auf. „Wir bleiben damit der Tradition treu, völlig unterschiedliche Stücke zu spielen“, erläuterte Regisseur Reinhard Meyer. „Diesmal gibt’s etwas leichtere Kost.“ 

Mit dem neuen Stück kehrt die Theaterwerkstatt an ihre frühere Wirkungsstätte im Pädagogischen Zentrum Löh zurück. Neben Reinhard Meyer sind Claudia und Uwe Baumann, Simone Thewes, Anke Schneider, Sven Schneider, Frederik Schneider und Markus Schwarz an der Aufführung des spannenden Katz-und-Maus-Spiels um Identitäten, Gedächtnisverlust, Verschwörungen und widersprüchlichen Zeugenaussagen beteiligt. J mam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare