Dieter Cordt nimmt nach zwölf Jahren Abschied

+
Ein emotionaler Abschied: Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath (rechts) überreichte Dieter Coordt ein Abschiedsgeschenk.

SCHALKSMÜHLE - Gold für sein Lebenswerk: Dieter Coordt tritt nach zwölf Jahren mit einem weinenden und einem lachenden Auge als Gemeindebrandinspektor ab und nach 43 Jahren aktivem Feuerwehrdienst in die Alters- und Ehrenabteilung ein.

Auch seine Ehefrau Jutta erhielt Dank von allen Seiten für ihre Geduld und Nachsicht. Nachfolger Dirk Kersenbrock will eigene Fußspuren setzen und alle vier Einheiten in Schalksmühle halten.

Mit großer Herzlichkeiten empfing Coordt die Ehrengäste aus Politik, Verwaltung, des Feuerwehrverbandes Märkischer Kreis, aber auch die Feuerwehrkameraden, Familie und Freunde persönlich. Humorvolle Grußworte mit vielen Eckdaten ließen 43 Dienstjahre Revue passieren. Bürgermeister Jörg Schönenberg als Hausherr betrat als Erster das Rednerpult. Er listete die Laufbahn Coordts auf, die 1971 in der Einheit Winkeln begann. 1984 übernahm Coordt erstmals Führungstätigkeiten, zunächst als stellvertretender Einheitsführer. Drei Jahre später übernahm er die Leitung des Löschzugs und trat damit in die Fußstapfen seines Vaters Hans Coordt.

Seit 2002 leitete er die Wehr in Schalksmühle

Doch das reichte ihm auf Dauer nicht, er wollte ganz nach oben. 1998 übernahm er die Stellvertretung der Wehrleitung der Gemeinde, seit 2002 stand er den Kameraden in Schalksmühle vor. Schönenberg hob den Ideenreichtum aber auch die Zielstrebigkeit Coordts an Beispielen hervor. Die Einrichtung des Meldekopfes im Gerätehaus Spormecke wie auch die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes gehörten unter anderem dazu. Genauso die Förderung der Jugendfeuerwehr, die Coordt immer besonders am Herzen lag. Es schlossen sich Grußworte von Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs, Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath, wie auch Dankesworte des Feuerwehrverbandes Märkischer Kreis durch den Vorsitzenden Georg Würth an „den Motor der Wehr“, wie auch seine Frau und Familie, an.

Erste Schritte bei der Feuerwehr in Winkeln

Auch bei seiner letzten Rede als scheidender Feuerwehrchef blieb Dieter Coordt dem ihm eigenen Humor treu. Er bedachte seine Frau mit Blumen und dankte allen, die mit ihm zusammengearbeitet haben. „Was man mit Geld nicht kaufen kann, das sind die Freiwilligen Feuerwehrleute. Die sind die Garantie für den größtmöglichen Schutz für die Bürger der Gemeinde Schalksmühle“, wurde er ernst. „Bei der Feuerwehr Winkeln habe ich die ersten Schritte meines Feuerwehrlebens gemacht. Was für mich persönlich eine der schönsten Zeiten war“, zeigte er Gefühl und schloss ein bisschen wehmütig mit den Worten: „Und jetzt gehe ich zu meinem Vater in die Ehrenabteilung“.

Erste Rede von Nachfolger Dirk Kersenbrock

Coordts Nachfolger Dirk Kersenbrock hielt im Anschluss seine erste Rede, die mit Spannung erwartet wurde. Der Verwaltungsfachwirt ist tätig beim Märkischen Kreis und zuständig für die Verkehrssicherheit und –Lenkung von acht Kommunen.

Verabschiedung von Gemeindebrandinspektor Dieter Coordt

Den feierlichen Abschluss bildete der Große Zapfenstreich, den die Stadt- und Feuerwehrkapelle Ennepetal zusammen mit dem Spielmannszug Volmarstein eindrucksvoll intonierten. - von Rita Jonuleit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare