Schalksmühler fährt zum DFB-Pokalspiel

+
Der Schalksmühler Daniel Herrmann ist Mitglied bei den BVB Supporters Lennetal und am Samstag beim DFB-Pokalspiel im Berliner Olympiastadion live dabei.

Schalksmühle - Morgens früh aufstehen, rund neun Stunden im Bus sitzen, bei einem hoffentlich nervenaufreibendem Spiel Fangesänge grölen und anschließend wieder stundenlang im Bus zurück ins Sauerland fahren – für Daniel Herrmann kein Problem, sondern Pflicht.

Der 26-Jährige ist nicht nur leidenschaftlicher Fan der gelb-schwarzen Borussen, sondern auch leidenschaftlicher Zuschauer der Spiele des BVB. Klar, dass er heute Abend beim DFB-Pokalspiel Dortmund gegen Bayern im Olympiastadion in Berlin dabei ist. Aber so ganz selbstverständlich war der Besuch der Spiele in dieser Saison dann doch wieder nicht. Denn Herrmann heiratet dieses Jahr und muss eigentlich sparen.

Seit mehr als zehn Jahren besucht er fast jedes Spiel seines BVB. Egal, ob es ein Heimspiel ist, im Ausland oder irgendwo in Deutschland stattfindet– Herrmann ist als Mitglied der BVB Supporters Lennetal normalerweise bei jedem Spiel dabei und keine Fahrt ist ihm zu lang. In dieser Saison musste er jedoch kürzer treten, denn vor allem Champions-League-Spiele in europäischen Städten gehen ins Geld. „Da zahlen wir für Flug und Hotel schnell mal 300 Euro und eine Karte kostete in Madrid schon mal 70 Euro“, rechnet der Schalksmühler vor. Solche Ausgaben waren daher diese Saison nicht drin, obwohl seine Verlobte schon Verständnis für seine Leidenschaft hat. „Aber mitkommen tut sie nicht“, sagt Herrmann und schmunzelt.

Für ihn geht es innerhalb des Fanclubs neben dem Spielgeschehen vor allem um die Gemeinschaft. Weil sich die Clubmitglieder so gut verstehen, ist ein schlechter Spielausgang für den BVB auch schnell mal vergessen. Letztlich sei es ja auch nur Fußball. Aber bei den letzten Auswärtsspielen nicht dabei gewesen zu sein, war für ihn dennoch wie ein Entzug.

Gründe, mal ein Spiel zu verpassen, gibt es für Daniel Herrmann nur wenige. „Eine Krankheit, wenn’s gar nicht mehr geht. Ja, und eben meine eigene Hochzeit.“ Ob die tatsächlich auf einen Spieltag der Dortmunder fällt, muss der 26-Jährige noch abwarten. Der Spielplan für die kommende Saison steht ja noch nicht fest.

Dass er heute in Berlin die Borussen live anfeuern kann, hat er einem Kumpel zu verdanken, der zwei Karten zugelost bekommen hat und ihm ein Ticket schenkte. Die Freude war groß, denn mit dem Lieblingsverein im Finale zu stehen, sei eben ein ganz besonderes Highlight. Sein Tipp für heute Abend? „2:1 für Dortmund. Als echter Fan tippt man gerade im Finale nie gegen den eigenen Club.“

Von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare