Saufgelage und Müllberge an der Straße Mollsiepen

+
Leere Schnapsflaschen und reichlich anderer Müll am Supermarkt für ost-europäische Waren in der Straße Mollsiepen sorgen für Verärgerung bei den Bürgern.

Schalksmühle - Leere Schnapsflaschen, Müll und Dreck, ein ausrangierter Sessel – diesen Anblick müssen Passanten und Anwohner an der Straße Mollsiepen ertragen. Eine Bürgerin brachte ihren Ärger nun bei Facebook zum Ausdruck.

Sie wisse auch, dass es für Jugendliche in der Gemeinde nicht viele Freizeitaktivitäten gibt. Aber muss man am Supermarkt für osteuropäische Waren stehen und saufen und dann die leeren Flaschen Bacardi da stehen lassen, fragt die Schalksmühlerin. „Eine Müllhalde da oben, echt! Schämt ihr euch nicht?“ Sie rät den Verursachern dazu, mal darüber nachzudenken, dass da auch Kinder spielen, die vielleicht einmal die Schnapsreste probieren könnten oder Hunde, die sich die Pfoten an den Glasscheiben verletzen könnten. 

Der Gemeinde ist das Problem bekannt, wie Winfried Schindler, Leiter des Ordnungsamtes, auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt. Der Müll dort oben ist ärgerlich. Aber das ist Aufgabe des Grundstück-Eigentümers.“ Dieser müsse dort für Sauberkeit sorgen. Die Stelle habe sich leider als Treffpunkt etabliert. Als Gemeinde habe man aber kaum eine Möglichkeit, die Treffen zu unterbinden. Zwar sei für die Abend- und Nachtstunden – wie in den restlichen Ortsteilen Schalksmühles auch – ein privater Sicherheitsdienst installiert, der auch in diesem Bereich kontrolliert. Aber mehr könne dort nicht getan werden, als – wie es aus den Protokollen der Sicherheitsleute hervorgeht – die lärmenden Jugendlichen zu ermahnen, erklärt Schindler. 

Nicht sehr einladend sieht dieses Sessel aus. Dennoch treffen sich Jugendliche in dem Unterstand an der Straße Mollsiepen.

Der Polizei im Märkischen Kreis ist in diesem Bereich nichts bekannt, sagt Dietmar Borowski, Pressesprecher der Ordnungsbehörde. „Wenn dort irgendwelche Ruhestörungen angezeigt worden wären, dann hätten wir Berichte dazu. Doch seit gut einem Jahr liegt uns nichts vor. Über alles, was dort strafrechtlich oder ordnungsbehördlich verfolgt worden wäre, wüssten wir Bescheid.“ 

Der Bürgerin wird in dem Netzwerk zugestimmt. Es fehle in Schalksmühle definitiv ein Anlaufpunkt für Jugendliche, der auch am Wochenende und nach 20 Uhr Uhr verfügbar ist, kommentiert eine Leserin den Beitrag und wendet sich damit auch an die Gemeindeverwaltung.

Aufruf

Kennen sie auch eine Dreckecke in ihrer Nachbarschaft? Ärgern sie sich über Müll im öffentlichen Raum? Dann melden sie uns das einfach per E-Mail an schalksmuehle@mzv.net.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare