Winterdienstleiter bittet um Verständnis

+
Während das Schneetreiben am Wochenende mancherorts für Unmut sorgte, schenkte es den Besuchern auf dem Rodelhang an der Autobahn 45 ein paar spaßige Stunden.

Schalksmühle - Das Wetterchaos am Wochenende hielt auch den Winterdienst der Gemeinde in Atem. „Wir tun unser Möglichstes, um die Straßen und Wege freizuhalten“, betont Peer Heinzer vom Bauhof. Doch der Schnee und der Sturm seien die anspruchsvollsten Bedingungen, die man haben könne.

Ab Freitagnachmittag waren Heinzers Mitarbeiter im Einsatz. Und das änderte sich über das ganze Wochenende nicht. „Bis gestern Abend sind wir mehrere Volleinsätze, das heißt mit allen Bauhof-Mitarbeitern und denen der Fremdfirmen, gefahren“, erklärt der Winterdienst-Verantwortliche auf Anfrage unserer Zeitung. Gearbeitet wurde, wie in den Jahren zuvor auch, im Zwei-Schichtbetrieb. Unter Hochdruck habe man versucht, die Verkehrwege frei zu bekommen. Aber besonders am Sonntag mit dem Sturmtief und den damit verbundenen Schneeverwehungen gestaltete sich dies speziell im Höhengebiet schwierig. 

Der Schulweg Heedfeld-Spormecke konnte erst gestern Morgen – kurz vor Schulbeginn – geräumt werden, so Heinzer. Die nötigen personellen Kapazitäten seien erst am Montag gegen 6 Uhr gegeben gewesen. Nur mit einem Kleinschlepper habe man den ein Meter hohen Schnee zur Seite schaffen können. 

Räumfahrzeug rutscht von der Straße

Ein Räumfahrzeug kam in Rotthausen von der Straße ab. Der Fahrer blieb unverletzt und das Fahrzeug einsatzfähig.

In Rotthausen hatte ein Winterdienst-Mitarbeiter Glück im Unglück. Nach Auskunft des Gemeinde-Vertreters kam sein Räumfahrzeug aufgrund von Schnee und Eis von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt, das Fahrzeug konnte nach einer Stunde von den Kollegen geborgen werden und war wieder einsatzfähig. 

Der Bauhof-Verantwortliche bittet in diesem Zusammenhang um Verständnis in der Bürgerschaft. Aufgrund technischer Gegebenheiten komme es schon einmal vor – gerade bei engen Fahrspuren – , dass Schnee auf den Gehwegen lande. Dies sei keine Absicht, betont Heinzer. Bis Sonntagabend 18 Uhr war der Räumdienst im Einsatz. Dabei verstreute er insgesamt 40 Tonnen Salz auf den Straßen und Wegen in der Gemeinde. Gestern Morgen gegen 4 Uhr waren die Mitarbeiter wieder unterwegs, um auch die letzte Nebenstrecke zu räumen. 

Bis Mittwoch milde Temperaturen

Für die kommenden Tage bis Mittwoch rechne man mit milden Temperaturen und Regen, sagt der Winterdienst-Chef. „Aber zum Wochenende soll das Thermometer wieder fallende Werte anzeigen und es zu erneutem Schneefall kommen.“ 

Kein Verkehrschaos am Rodelhang 

Traditionell ist an solchen schneereichen Tagen auch am Rodelhang an der Autobahn 45 in Richtung Winkeln viel Trubel. Vor allem Familien aus dem Ruhrgebiet stürzten sich dann ins eisige Wintervergnügen – selbst anhaltend dichtes Schneetreiben, schlechte Sicht und rutschige, glatte Straßen hielten die Rodler nicht davon ab. Während es in den Vorjahren zu einem massiven Verkehrschaos und Behinderungen kam, blieb es nach Auskunft des Ordnungsamtes an diesem Wochenende dort ruhig. Die Mitarbeiterin, die Dienst hatte und vor Ort war, habe keine Auffälligkeiten feststellen können, heißt von Seiten der Gemeindeverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.