Schalksmühle ist der sicherste Ort im Kreis

SCHALKSMÜHLE ▪ Wenn der südliche Märkische Kreis, das Gebiet der Polizeiinspektion Süd, zu den sichersten Regionen in Nordrhein-Westfalen gehört, dann ist die Gemeinde Schalksmühle nach der jetzt vorgelegten Kriminalstatistik für das Jahr 2010 das sicherste Fleckchen Erde zwischen Lenne und Volme.

Denn die Anzahl der Gesamtstraftaten in der Volmegemeinde, darauf wiesen Torsten Hecker, Leiter der Polizeiwache in Halver, sowie Siegfried Gerhardt, Leiter der Ermittlungsgruppe Halver-Schalksmühle hin, ist im Vergleich zum Vorjahr um 100 oder 21,46 Prozent auf 366 gesunken.

Das ist der größte Rückgang der Gesamtfallzahlen im Bereich der Polizeiinspektion Süd. Insbesondere bei der Straßenkriminalität konnte in Schalksmühle ein deutlicher Rückgang verzeichnet werden. Die Fallzahl sank von 95 im Jahr 2009 auf 69, also um 27,37 Prozent. Auf der anderen Seite wurde die Aufklärungsquote im vergangenen Jahr noch einmal gesteigert: Lag diese im Jahr 2009 noch unter dem Landesdurchschnitt (48,71 Prozent), würden im vergangenen Jahr 55,06 Prozent aller Straftaten aufgeklärt.

Zunahmen verzeichnete die Polizei in Schalksmühle lediglich bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (von drei auf vier), beim Diebstahl ohne erschwerende Umstände (plus 8), bei den Tageswohnungseinbrüchen (plus 1) sowie bei den Rauschgiftdelikten (plus 5). In allen anderen Fällen konnten die Beamten Rückgänge verzeichnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare