Ein Fest rund um den Turm

Die jungen Besucher konnten an zahlreichen Ständen auf dem Schulhof ihr Geschick unter Beweis stellen. So spannend wie das Schulfest zur Einweihung des neuen Turms soll künftig auch der Schulalltag in den neuen Räumen werden.

Schalksmühle - Jede Menge Kraft, Energie, Fantasie und natürlich auch Geld steckt in dem neuen Turm auf dem Schulzentrum am Löh. Mit einem bunten Sommerfest feierten die Kinder der Primusschule und der Grundschule Löh am Samstag die Eröffnung.

„Schönheit am Bau ist nicht nur Kunst am Bau, sondern eine Haltung gegenüber den Kindern“, betonte Martina Schumacher, Leiterin der Primusschule, im Rahmen ihrer Eröffnungsrede. Viel zu lange sei den Räumen in Schulen eine viel zu geringe Bedeutung zugekommen. Dabei bräuchten Kinder dringend Räume, in denen sie sich wohl fühlen. Viel Farbe und ein besonderer Stil seien daher zwingend erforderlich. Die Primusschule habe nun diese Räume und Schalksmühle mit dem bunten Turm ein neues Wahrzeichen. „Das ist kein gewöhnliches Wahrzeichen, sondern eines, das für eine neue Orientierung in der Schullandschaft steht“, betonte Schumacher. Und als eine Zweitklässlerin kommt und sagt: „Hier fühle ich mich richtig wohl“, ging allen Beteiligten sichtlich das Herz auf.

Schulfest Primusschule und Grundschule Löh

Auch Bürgermeister Jörg Schönenberg ist stolz auf den Neubau. „Der Turm verbindet nun alle Gebäude – und das sogar barrierefrei“, erklärte er. Das mache deutlich, dass ein solches Projekt nicht für die Gegenwart, sondern vor allem für die Zukunft geplant wird. „Allerdings kann kein Rat und kein Bürgermeister diese Schule mit Leben füllen. Das ist Ihre Verantwortung. Ein jeder muss sich einbringen. Beispielsweise durch Engagement im Mensaverein“, appellierte Schönenberg an die Besucher.

Nachdem der Bürgermeister den symbolischen Schlüssel für den neuen Turm an Martina Schumacher übergeben hatte, strömten Eltern, Schüler und die zahlreichen neugierigen Besucher in das Gebäude. Während die Eltern sich über das neue Schulkonzept informierten und das Gebäude erkundeten, zog es die Kinder hinaus auf den Schulhof. Dort gab es jede Menge zu entdecken. Eltern und Lehrer hatten viele kleine Stände mit Spielstationen aufgebaut, an denen die Kinder ihr Geschick unter Beweis stellen konnten. Die Schlangen beim Dosenwerfen, Bälleangeln und Strippenziehen wurden immer länger. Der Kampf um die zahlreichen Süßigkeiten-Preise war eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare