"Plötzlich wird die Sonne zum feuerroten Mond"

Was bei einer Sonnenfinsternis genau passiert, zeigten die Kinder der Primusschule an einem kleinen Modell.

Schalksmühle - Moritz ist schon aufgeregt, denn gleich ist es so weit, dann wird sich der Mond vor die Sonne schieben. Der Zehnjährige hat sich bereits einen Platz am Fenster seines Klassenraums gesichert. Gemeinsam verfolgten die Kinder der Primusschule das seltene Ereignis am Himmel.

Die Schule hatte es sogar geschafft, noch einige Schutzbrillen zu bekommen. „Das ist voll krass. Man kann schon eine Sichel erkennen – und so wird die Sonne zum feuerroten Mond“, staunt Keno.

Der Elfjährige weiß ganz genau, was gerade passiert. Denn zuvor haben die Kinder mit ihrer Lehrerin an einem Modell dargestellt, was bei einer Sonnenfinsternis passiert. „Wir haben eine Lampe genommen und auf einen Globus leuchten lassen. Deutschland haben wir dabei mit einem gelben Punkt markiert“, erklärt Ilja, während er den Versuch noch einmal nachbaut. „Ja und dann kommt der Mond, den wir hier einfach als Ball dargestellt haben und schiebt sich ganz langsam so vor die Sonne, dass sie bald nicht mehr zu sehen ist“, erläutert Linus weiter.

Am Modell ist die Sonnenfinsternis allerdings nur halb so spannend, wie live am Fenster. Etwas mehr als eine Stunde beobachteten die Schüler das Treiben am Himmel.

Doch nicht nur an der Primusschule schauten die Schalksmühler gen Himmel. Auf dem Platz vor der Sparkasse hatten sich Passanten versammelt. Das Team der angrenzenden Apotheke hatte eine ganze eigene Idee. Sie beobachteten die Sonnenfinsternis durch eine Rettungsdecke aus dem Erste-Hilfe-Koffer, denn auch in der Gemeinde waren seit Tagen alle Brillen vergriffen. Der Vorteil der Rettungsdecke: Gleich mehrere Menschen können gleichzeitig das Ereignis verfolgen. Und so wurde die Decke zur Leinwand.

Auf einer großen Wiese vor Winkeln hatten sich sogar einige Ruhrgebietler versammelt. Mit großen Teleskopen hatten sie sich in Position gebracht. Sie wollen eine möglichst freie Sicht, ohne störende Faktoren wie Rauch aus Schornsteinen oder Lichteffekte durch Ampeln oder Leuchtreklame.

Um 10.40 Uhr ist es dann so weit. Der Mond hat sich vollständig vor die Sonne geschoben. Der Höhepunkt ist erreicht. Kinder und Erwachsene sind sich einig: „Das war ein besonderer Moment.“

Von Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare