1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Sanierung von sieben Straßen - zum Teil unter Vollsperrung

Erstellt:

Von: Sarah Reichelt

Kommentare

Achtung Umleitung: In Schalksmühle stehen mehrere Baustellen an.
Achtung Umleitung: In Schalksmühle stehen mehrere Baustellen an. © IMAGO

Ab der kommenden Woche geht es los mit den Arbeiten an verschiedenen Straßen in Schalksmühle. Zum Teil unter Vollsperrungen.

Schalksmühle – Ab der kommenden Woche geht es los mit den Arbeiten an verschiedenen Straßen in Schalksmühle. Dann sind die Vorbereitungen abgeschlossen und die Fahrbahnen bekommen neue Decken. Das teilt Oliver Emmerichs, Leiter der Bauverwaltung im Rathaus, mit. Zum Teil sind dafür Vollsperrungen nötig.

Die beauftragte Firma Herzog beginnt am Dienstag, 10. Mai, mit den ersten Arbeiten. Bis Ende des Monats soll auch schon alles fertig sein, wie Emmerichs sagt. Betroffen sind insgesamt sieben Straßen im Gemeindegebiet:

Die Straßen werden abschnittsweise unter Vollsperrung bearbeitet, „sodass die Anwohner an unterliegenden Straßen, wenn auch mit Einschränkungen, eine Möglichkeit zum Erreichen ihres Wohnorts erhalten“, heißt es vonseiten der Gemeinde. Dafür gibt es einen genauen Zeitplan. Demnach werden zunächst Fräsarbeiten an allen sieben Straßen durchgeführt, um die obere Deckenschicht zu entfernen. Dann erfolgen die Asphaltarbeiten für die neue Decke. Bis zum Asphaltieren wird der Verkehr über die abgefräste Fahrbahn geführt (» INFOKASTEN). Die betroffenen Anwohner werden vorab noch informiert. Außerdem werden sie gebeten, ihre Autos außerhalb der Baustelle zu parken – wenn sie diese zwischen 7 und 17 Uhr nutzen wollen. Die Gemeinde betont aber, dass die Durchfahrts- und Zufahrtsmöglichkeit für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge durchgehend gewährleistet sei. Dafür werde die Firma Herzog sorgen.

Müllentsorgung und Verkehr

Es ist nicht klar, ob die Müllabfuhr durch die Baustellen eingeschränkt wird. Falls das der Fall ist, kümmert sich die Gemeinde um Sammelstellen, die dann für die Zeit der Arbeiten eingerichtet werden. Dort werden die Mülltonnen dann abgestellt, das Entsorgungsunternehmen kann sie abholen. „Tritt dieser Fall ein, wird hierüber gesondert mittels Anwohnerschreiben informiert“, teilt Emmerichs mit.

Die Einschränkungen für Anwohner und Anlieger sollen so gering wie möglich ausfallen. Deshalb steht die Gemeinde beziehungsweise die Firma Herzog im engen Austausch mit der Verkehrsbehörde des Märkischen Kreises und der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG). Das betrifft die Umleitungsstrecken für Anwohner- und Lieferverkehr sowie für die Linienbusse. Die Firma Herzog sei seitens der Gemeinde angehalten und bemüht, die Einschränkungen für die direkt betroffen Anlieger des Baufeldes so gering wie möglich zu halten, erklärt Emmerichs. „Bei Maßnahmen dieser Größenordnung ist allerdings mit einem gewissen Maß an Einschränkungen zu rechnen.“ Die Gemeinde bittet um Verständnis.

Auch interessant

Kommentare