Baustelle schlängelt sich bergauf 

Verzögerung bei Bauabschnitt - Arbeiter reagiert gelassen

+
Die ersten Meter Asphalttragschicht werden aufgebracht und verfestigt.

Heedfeld/Rummenohl – „Manchmal hat man einfach Pech“, sagt Olaf Bühren, der für die Sanierung eines 1,6 Kilometer langen Teilstücks der Heedfelder Straße (L561) als Mitarbeiter beim Landesbetrieb Straßen.NRW zuständig ist. Bei den Arbeiten im ersten Bauabschnitt in Rummenohl sei es zu einer „normalen Störung“ gekommen, die insgesamt sechs Wochen gekostet habe.

Beim Leitungsbau habe es zu Komplikationen gegeben. Nun aber gehe es mit den Arbeiten weiter. Am Donnerstagmorgen begann das beauftragte Lüdenscheider Bauunternehmen Gebrüder Schmidt, das seit Ende Februar vor Ort aktiv ist, mit dem Auftragen der Asphalttragschicht auf einer Länge von einmal rund 600 und einmal rund 200 Metern. Hier wird zunächst von Rummenohl kommend die rechte und kommende Woche die linke Fahrbahnseite gesperrt. Eine Ampelschaltung regelt den Verkehr in der engen Baustelle. Hierbei sei eine gute Portion Glück gefragt, dass alles reibungslos funktioniere, sagt der Straßen.NRW-Mitarbeiter. 

Weiterhin gut im Zeitplan

Die Asphaltier-Maschine schlängelt sich von Rummenohl aus quasi die Heedfelder Straße bis an die Stadtgrenze zu Schalksmühle. In gut einer Woche ist der zweite Bauabschnitt an der Reihe. Auch dort wird asphaltiert – auf einer Strecke von 600 Metern. „Das Erdreich wird somit versiegelt“, erklärt Olaf Bühren. Zeitgleich zu den Asphaltarbeiten stehen weitere Schritte an. So wird im zweiten Abschnitt der Boden verbessert – der Untergrund wird getrocknet. Dazu wurde vorab der Boden aufgenommen und mit Bindemittel – etwa Kalk oder Zement – vermischt, um so seinen Wassergehalt zu regulieren. Diese Handgriffe konnten und können weiterhin unabhängig von den restlichen Arbeiten durchgeführt werden. Für die Asphalt-Maschine gibt es Unterbrechungen . Am Ende wird der gefestigte Boden wieder eingebaut. Bis mindestens Mitte Juli dauert dieser Schritt an, danach ist der Straßenbau der Landesstraße an der Reihe.

 Im zweiten Bauabschnitt liege man gut im Zeitplan, heißt es vonseiten Straßen.NRW. „Das gute Wetter im Frühjahr hat uns geholfen“, sagt Olaf Bühren. Die acht Monate andauernde Maßnahme befindet sich zwar auf Hagener Gebiet, doch es kommt aufgrund der Vollsperrung der Strecke auch für Autofahrer aus Schalksmühle und Heedfeld zu Beeinträchtigungen. Die Umleitung führt durchs Volmetal. Bis 15. November möchten die Verantwortlichen von Straßen.NRW die Strecke wieder für den Verkehr freigeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare