DRK Schalksmühle präsentiert eigenen Krankenwagen

+
Das DRK Schalksmühle stellte jetzt seinen eigenen Krankenwagen vor, der über eine umfassende Ausstattung verfügt.

Schalksmühle - Bereits seit einigen Wochen verfügt das DRK Schalksmühle über ein eigenes Krankentransportfahrzeug, das aus Spendengeldern finanziert wurde. Jetzt stellten der Vorsitzende des DRK Schalksmühle, Rolf Maekler, und sein Team das Fahrzeug im DRK-Heim Klagebach offiziell der Öffentlichkeit vor.

Anwesend waren dabei die zahlreichen Spender, Vertreter der Feuerwehr Schalksmühle, die eng mit dem DRK zusammenarbeitet, sowie Bürgermeister Jörg Schönenberg. „Als die jungen Leute aus der Bereitschaft zum Vorstand kamen mit dem Vorschlag, einen Krankentransportwagen zu kaufen und diesen aus Spendengeldern zu finanzieren, war ich sehr skeptisch, dass dieses Vorhaben gelingen würde“, erklärte Maekler. Er habe nicht daran geglaubt, genügend Spendengelder zusammenzubekommen und zudem einen viel größeren Betrag erwartet, der für die Anschaffung notwendig ist.

Die Möglichkeit, das Fahrzeug über Werbung zu finanzieren, wurde schnell verworfen, da es alle Beteiligten unpassend fanden, mit einer fahrenden Litfasssäule Krankentransporte durchzuführen. Also fiel die Entscheidung schließlich auf ein gebrauchtes Fahrzeug, das nach und nach in verschiedenen Bereichen leicht auf- und umgerüstet wurde. Die ersten zweckgebundenen Spenden, so Rolf Maekler, seien dann im Herbst 2012 eingegangen.

Umfangreiche Ausstattung

Der DRK-Vorsitzende dankte allen Unterstützern des ehrgeizigen Projektes, namentlich der Familie Ortwin Schmidt, der Bürgerinitiative Dahlerbrück, der Familie Kramer, der Familie Quenzel, Zoltan Zakal, dem Stadtmarketing Schalksmühle, dem Interessenverband für Unfallverletzte Lüdenscheid, Edith Adam, Firma Michel Quel, der Sparkasse Lüdenscheid sowie allen Spendern, die die Haussammlung der Bereitschaft unterstützt haben, bei der rund 1800 Euro erwirtschaftet wurden.

Aileen Lauf vom Jugendrotkreuz stellte allen Anwesenden vor der Besichtigung des Fahrzeuges dessen Bestandteile und Inhalte vor. So ist der Krankenwagen komplett mit einer Trage, einem Krankentransportstuhl, einem Defibrillator, einer Absaugpumpe, einem Notfallkoffer, einer Schaufeltrage mit Matratze sowie kleineren Utensilien wie Decken, Beatmungsmasken, Brechbeuteln und Handschuhen ausgestattet.

Schließlich lobte auch Bürgermeister Jörg Schönenberg im Namen der Gemeinde, die ebenfalls die Anschaffung des Fahrzeuges unterstützt hat, das Engagement aller Beteiligten und dankte den Spendern. „Einsatz und Spendenbereitschaft haben bewirkt, dass das DRK Schalksmühle nun über ein Fahrzeug verfügt, das sonst nur größere Städte haben“, lobte der Bürgermeister. Im Anschluss an die ausgiebige Besichtigung des Fahrzeuges und seiner Innenausstattung stärkten sich alle Beteiligten im DRK-Heim mit Kaffee und Kuchen.

Björn Othlinghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare