Vorschläge zu Entlastungen für Familien in Schalksmühle

Entlastung für Familien: Vorschläge im Ausschuss gesammelt

+

Schalksmühle - Der Schulausschuss beschäftigte sich in seiner Sitzung am Montag mit möglichen Maßnahmen, mit denen Familien in der Gemeinde entlastet werden sollen.

Im vergangenen Jahr hatten die Fraktionen beschlossen, 120 000 Euro im Haushalt 2019 einzustellen, Kürzungen bei freiwilligen Leistungen zurückzunehmen sowie Entlastungen und Verbesserungen im Bereich Kinder, Jugend und Schule zu finanzieren. 

Am Montag wurden entsprechende Vorschläge gesammelt, die die Verwaltung dann in einem nächsten Schritt auf ihre Kosten und Realisierbarkeit hin überprüfen soll. „Wir können diese Maßnahmen noch nicht beschließen, weil wir die Kosten nicht kennen“, erklärte Ausschussvorsitzender Michael Siol (SPD) das Vorgehen. 

Schulpsychologie als ein Thema

Ein länger diskutiertes Thema war die Schulpsychologie. Auf Nachfrage hatte Ralf Gensmann, Leiter der Grundschule Spormecke, auf einen großen Bedarf in diesem Bereich und auch in der Schulsozialarbeit hingewiesen. Bürgermeister Jörg Schönenberg sprach sich allerdings dagegen aus, hier nur für wenige Jahre ein schulpsychologisches Angebot zu finanzieren und es dann wieder einzustellen – das würden Eltern dann nicht verstehen. 

„Wenn man jetzt alles in die Schulpsychologie steckt, weckt man eine Erwartungshaltung“, sagt Schönenberg. Ein solches Angebot müsse nachhaltig sein. Klaus Nelius (UWG) sprach sich dafür aus, bei allen Vorschlägen die Nachhaltigkeit zu berücksichtigen: „Neben den Kosten wäre es wichtig einzuplanen, ob es eine ein- oder zweimalige oder eine dauerhafte Sache ist.“ 

Musikschulprojekte als Vorschlag

Vorgeschlagen wurden beispielsweise Musikschulprojekte in Kitas und Schulen, Zuschüsse zu Freizeiten und Klassenfahrten ins Inselheim Wangerooge. Auch Verbesserungen im Bereich Ferienbetreuung sowie Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche außerhalb von OGS und Ferienspaß wurden genannt. 

Die Unterstützung der Tafel ist ebenso auf der Liste der Vorschläge wie eine Unterstützung der Sportvereine, etwa bei der Übernahme von Übungsleiterausbildungen oder des Angebots von Schnupperkursen in Kitas. Für den Kita-Bereich wurden eine erweiterte Sprachförderung, Selbstbehauptungskurse und Wissenschaftsprogramme wie „Haus der kleinen Forscher“ vorgeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare