Neues Programm des Offenen Gesprächskreises

+
Die Organisatoren des Offenen Gesprächskreises in der Evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück: (von links) Reiner Rutenbeck, Klaus Lau und Pfarrer Torsten Beckmann stellen das Jahresprogramm für 2016 vor.

Schalksmühle - Die richtige Mischung aus Politik, Religion und Unterhaltung soll es ausmachen. Bei den Themen für den Offenen Gesprächkreis in der Evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück legen die Verantwortlichen Wert auf Aktualität. Nun stellen sie ihr Programm für 2016 vor.

Bereits seit 1993 gibt es die Vortragsreihe in der Gemeinde. Seitdem hat die Organisationsgruppe um Klaus Lau, Reiner Rutenbeck und Pfarrer Torsten Beckmann 197 Veranstaltungen auf die Beine gestellt, häufig mir großer Resonanz. „Bei Themen wie Salafismus kamen sogar bis zu 60 Bürger zu den Veranstaltungen“, sagt Klaus Lau. „Die Vortrage richten sich an alle Bürger, egal ob jung oder alt, Frauen oder Männer, Gemeindemitglieder oder Nicht-Mitglieder.“

Für jeden ersten Dienstag im Monat, jeweils ab 19.30 Uhr, laden die Organisatoren die Zuhörer in das Gemeindezentrum Kreuzkirche (Am Mathagen) ein. Den Anfang macht am 2. Februar der Vortrag von Pfarrer Dirk Vetter. Er spricht über das Dauerthema „Christliche und kirchliche Haltung zur Sterbehilfe“. Weiter geht es am 1. März mit Professor Christian Link (Ruhr-Universität Bochum). Der Theologe beschäftigt sich an diesem Abend mit Blick auf den sogenannten Islamischen Staat und den weltweiten Terror mit den „neuen Masken des Teufels“.

Dia-Vorträge von Ritzhaupt und Otto

Einen Vortrag mit Großformat-Dias bietet am 5. April der Pastor der Freien Evangelischen Gemeinde Schalksmühle, Fred Ritzhaupt, an. Dabei verknüpft der Alpinist Berge und Glauben miteinander. Ein weiterer Diavortrag steht am 3. Mai an. Dabei stellt Gerd Otto, der schon zwölfmal Referent beim Gesprächskreis war, seine Erfahrungen bei Pilger- und Wallfahrten am Bodensee, zur Insel Reichennau, nach St. Gallen und auf den Spuren des mittelalterlichen Konstanz dar.

Der Leiter des Instituts für Kirche und Gesellschaft, Volker Rotthauwe, ist am 7. Juni zu Gast. In seinem Vortrag spricht er unter dem Titel „Herr vergib ihnen, denn sie tun nicht, was sie wissen“ über das Thema Umweltschutz. Das „Ausburger Bekenntnis“ und seine Bedeutung für die evangelische Kirche sind am 5. Juli bei den Ausführungen von Professor Dr. Peter Mommer (Ruhr-Universität Bochum) Thema.

Olympische Spiele: ein Blick hinter die Kulissen

Am 6. September spricht Pfarrer Torsten Beckmann über „Das Elend der politischen Korrektheit“ und damit über Sprech- und Denkverbote. Ein Blick hinter die Kulissen der Olympischen Spiele in Rio gibt am 4. Oktober der kirchliche Olympia-Beauftragte und Athleten-Seelsorger Thomas Weber. Den Abschluss der Vortragsreihe macht Klaus Majoress (Superintendent) am 6. Dezember. Er nimmt die „Legende um den Heiligen Nikolaus“ zum Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare