Heimatpreis 2020

Heimatpreis: Dieses Jahr auch für engagierte Bürger in Schalksmühle

+
Die ehrenamtliche Arbeit innerhalb Schalksmühles soll mit dem Heimatpreis ausgezeichnet werden.

Schalksmühle - Viele Menschen in Schalksmühle leisten ihren ehrenamtlichen Beitrag, damit die Gemeinde lebenswert bleibt. Mit dem Heimatpreis möchte die Verwaltung in diesem Jahr erstmalig diese Leistung auszeichnen.

Möglich macht die Auslobung des Preises das Landesförderprogramm „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“. Das Ziel ist es, Engagement ins rechte Licht zu rücken und ihm gegenüber die entsprechende Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Zudem soll so eine Diskussion über die Zukunft der Kommune angestoßen werden. 

Rechtliche Grundlage ist die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Umsetzung des Förderprogramms Heimatpreis vom 25. Juli 2018. Im Rahmen einer Zuweisung können kreisangehörige Kommunen ein Preisgeld von 5000 Euro ausloben. Vergeben werden kann ein einzelner Preis oder Preise in bis zu drei Kategorien oder -abstufungen. Voraussetzung ist ein entsprechender Beschluss des Gemeinderates.

Preiskriterien und Vergaberegeln

Seitens der Verwaltung werden folgende Preiskriterien und Vergaberegeln vorgeschlagen: 

Das Projekt/Engagement leistet einen besonderen Beitrag, damit Schalksmühle Heimat für alle Bürger sein, bleiben und werden kann. 

Es strebt Nachhaltigkeit an. 

Es geht über eine pure Willensbekundung hinaus und weist erste Erfolge auf. 

Ausgeschlossen sind Projekte oder Engagements, die bereits Förderungen aus öffentlichen Mitteln erhalten haben – zum Beispiel durch Leader oder Regionale Kulturpolitik.

Preisgelder für die ersten drei Plätze

Die Verwaltung schlägt vor, den Preis möglichst auf drei Projekte aufzuteilen, mit gestaffelten Preisgeldern (erster Preis 2500 Euro, zweiter Preis 1500 und dritter Preis 1000 Euro) auszustatten. Je nach vorliegenden Bewerbungen kann auch nur ein Engagement mit einem Preisgeld von 5000 Euro oder zwei mit aufgeteilten Geldern gefördert werden. Der erste Gewinner hat anschließend die Möglichkeit, mit seinem eingereichten Projekt an einem Wettbewerb auf Landesebene teilzunehmen. 

Bewerben können sich Einzelpersonen oder Gruppen sowie Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger, Unternehmen, Betriebe sowie andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird und die sich lokal engagieren. Verfahren Die Bewerbungen sollen innerhalb einer Frist von rund sechs Wochen (1. April bis 15. Mai) schriftlich an die Gemeinde Schalksmühle, Fachbereich für Bildung, Kultur und Sport, gerichtet gehen. Ein entsprechendes Formular wird auf der Internetseite der Gemeinde (www.schalksmühle.de) zur Verfügung stehen. 

Unter den eingegangenen Bewerbern wählt eine Jury die Preisträger aus. Die Jury setzt sich zusammen aus dem Bürgermeister, den Vorsitzenden der politischen Fachausschüsse, dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Demografie und jeweils – nach Vorschlag der Gemeinde – einem weiteren Vertreter aus jeder Fraktion.

Preisverleihung voraussichtlich am 22. Juni

Die Preisverleihung könnte in der letzten Ratssitzung vor den Sommerferien (22. Juni) stattfinden. Über die Einrichtung dieses Wettbewerbs – vorbehaltlich der Genehmigung der Förderung – wird am 12. März zunächst einmal der Ausschuss für Kultur und Sport sprechen. Am Ende der Beratungsfolge soll der Gemeinderat über einen Heimatpreis unter den genannten Bedingungen und Richtlinien in Schalksmühle abstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare