Grundschüler testen „Action Painting“

+
Acht Kinder der Grundschule Löh durften in einem Projekt verschiedene Maltechniken ausprobieren, darunter auch das „Action-Painting“.

SCHALKSMÜHLE -  „Das da sind meine“, ruft eins der acht Kinder die aufgeregt in den Kunstraum der Grundschule Löh stürmen. Grund für die Aufregung sind die Eltern, die zum Abschluss des Kunst-Projektes zur Präsentation der Ergebnisse die Schule besuchen.

Von Rita Jonuleit

Die Begeisterung der kleinen Künstler, mit der sie kreativ ihre Bilder in verschiedenen Techniken gefertigt hatten, war auch beim Abschluss noch ungebrochen. Projektleiterin Jessica Gutberlet aus Schalksmühle lernt den Beruf der Erzieherin. Sie sprach mit ihren zwei Freundinnen Stefanie Hoff aus Meinerzhagen und Isabell Thür aus Altena aus ihrer Berufsschulklasse die Leiterin der Ganztagsbetreuung der Grundschule Löh, Brigitte Nöllke auf die Möglichkeit an, ihr Projekt unter ihrer Aufsicht nachmittags in der Schule durchführen zu können.

Nöllke fragte ihre Kinder, acht davon hatten Lust, mitzumachen. Es entstand eine enge Zusammenarbeit mit großem Spaßfaktor zwischen allen Beteiligten, wie die Leiterin der Ganztagsbetreuung erklärt. Die Kinder lernten verschiedene Techniken des Malens und Gestaltens wie das Rollen von Murmeln im Farbkarton oder auch verschiedene Abklatschtechniken kennen.

Im Vordergrund stand, dass es keinen Frust und nur Erfolgserlebnisse für die jungen Teilnehmer gab. Nicht nur die jungen Auszubildenden waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Auch Nöllke lobte ihre Arbeit sehr, und sei sehr zufrieden mit Ideen, Vorgehensweise und Verlauf.

In einer kleinen Rede stellten die sechs Mädchen und zwei Jungen abwechselnd ihre Arbeiten den Eltern vor. Die Eltern konnten gegen eine kleine, symbolische Spende die Bilder mitnehmen. Auch für den von ihnen gespendeten Kuchen und den Kaffee kam ein kleiner Betrag zusammen, den die Auszubildenden der Schule zum Dank zur Verfügung stellten. Am nächsten Tag stand die Vorstellung ihres Projektes im Unterricht an. Sie nahmen eine der mit „Action-Painting“ (mit Farbe gefüllte Luftballons werden auf eine Leinwand geworfen) gestalteten Leinwände mit.

Die Kinder erhielten zur Erinnerung eine Mappe mit Fotos der kreativen Treffen sowie die Anleitungen für die erlernten Techniken.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare