Konzept zum Klimaschutz soll entwickelt werden

+
Wo entstehen CO2-Minderungspotenziale und wo können zukünftig Emissionen reduziert werden? Eine Förderung des Bundes soll helfen, diese Fragen zu beantworten.

Schalksmühle - Klimaschutz wird großgeschrieben in der Gemeinde. Mitte September reichte der Märkische Kreis Antragsunterlagen zur Förderung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes unter anderem für Schalksmühle ein, erklärt die Verwaltung im Rahmen der Ratssitzung am Montag.

Gemeinsam mit den Kommunen Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade und Plettenberg bewirbt man sich um Fördermittel. Ziel des Konzeptes soll es sein, Potenziale, Handlungsfelder und Maßnahmen kommunenspezifisch gemäß den Richtlinien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zu entwickeln, teilt die Verwaltung mit. 

Das zu erstellende Klimaschutzkonzept diene als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzmaßnahmen. Es zeige den Entscheidungsträgern, welche technischen und wirtschaftlichen CO2-Minderungspotenziale bestehen und welche Maßnahmen zur Verfügung stehen, um kurz-, mittel- und langfristig CO2-Emissionen zu reduzieren und Energie einzusparen. Der Märkische Kreis beantragt kein eigenes Konzept. 

Die Koordinierung des Projektes erfolge durch den Märkischen Kreis, heißt es. Er tritt als Antragsteller auf. Hierzu hat man mit den genannten acht Kommunen eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Der Start und die Laufzeit des Klimaschutz-Projektes werden durch den Zuwendungsbescheid des BMU bestimmt. Der Eigenanteil der Gemeinde Schalksmühle beträgt rund 8500 Euro bei einem Fördersatz von 65 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare