Uwe Steinebach verwirklicht seine Reiseträume

Statt Weltreise: Einmal quer durch Europa

+

Schalksmühle – Die vergangenen Monate betrachtet Uwe Steinebach im Nachgang mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Lachend, weil der 65-Jährige viel an und in seinem Holzhaus in Everinghausen werkeln konnte und die Zeit des Lockdowns so sinnvoll nutzte. Seit mehr als 20 Jahren wohnt er in dem eigens gebauten Domizil, das aus mehr als 120 Tonnen estnischem Holz besteht. Aber auch weinend, weil nach 30 Jahren als Geschäftsführer des Ausschusses für Schulsport des Märkischen Kreises seine Arbeit endete und er zum 1. Juni in Rente ging – coronabedingt konnte sich der sportbegeisterte Steinebach aber nicht in dem Maße von den Städten und Gemeinden verabschieden, wie er es gerne getan hätte. Die letzten Wochen seines Berufslebens verbrachte er nicht in den Schulhallen, sondern war im Homeoffice. „Berufsbedingt war das schon ein trauriger Abschied, aber ich habe die Zeit hier in meinem Holzhaus auch sehr genossen“, sagt der frühere Fußballer, dem durch einen Kreuzbandriss der schon zugesicherte Profivertrag bei Borussia Dortmund verwehrt blieb. 

Ein Fan von Städtetrips

Zum Sport hatte Steinbach immer eine besondere Verbindung: Er war unter anderem Fußballtrainer in Hagen und ist seit mehreren Jahren als Inklusionsbeauftragter beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) tätig. Aber neben dem Sport hat er seit langer Zeit das Reisen als weitere Leidenschaft. Eigentlich sollte es nach dem Renteneintritt auf Weltreise gehen – doch Corona durchkreuzte seine Pläne. Kurzerhand wurden die Pläne umgeworfen, kommendes Jahr im Mai startet Steinebach eine Europa-Tour. Er wird insgesamt vier Monate in seinem blauen Caddy, den er bis dahin noch schlafgerecht umbauen wird, viele Ecken des Kontinents entdecken und befahren. Von Frankreich über Spanien nach Sardinen bis runter in die Türkei, wieder gen Norden nach Russland, bis hinüber zum nordischen Inselstaat Island – die Reise wird vielfältig, selten wird er längere Zeit an einem Ort verbringen. „Ich freue mich besonders auf die Einsamkeit, auch einfach mal runterzukommen sowie Land und Leute kennenzulernen. Die Vielfalt dieser Tour wird etwas ganz Besonderes“, freut sich Steinebach. 

Ein großes Glück ist seiner Meinung nach auch, dass ihn seine Frau Bettina bei den Reiseplänen unterstützt. „Sie wird ihren Urlaub nutzen und mich insgesamt vier Wochen begleiten. Das ist mir schon sehr wichtig, dass sie mir den Rücken freihält.“ Auch ein reiselustiger Freund wird ihn auf der Reise eventuell eine kurze Zeit begleiten. 

Bereits weitere Reisepläne im Hinterkopf

Von den vergangenen Reisen ist ihm besonders der Städtetrip in den USA in sehr positiver Erinnerung geblieben. „New York, Philadelphia und auch die kanadische Wildnis waren schon ganz besondere Highlights, die ich ganz besonders abgespeichert habe.“ Bei seiner Europa-Tour will sich Uwe Steinebach auch wieder vermehrt der Fotografie widmen. „Ich habe immer gerne geknipst, aber in vergangener Zeit nicht mehr so viel. Das möchte ich auf der Reise wieder intensivieren“, sagt Steinebach, der bereits einen klaren Plan für eine weitere große Tour im Kopf hat. 

Nach der Europa-Erkundung im kommenden Jahr 2021 soll es zu einem alten Schulfreund nach Florida in den USA gehen. An einem festen Ort hält es ihn im Rentenalter auch weiterhin nicht – auf der Welt gibt es noch viele Stellen für den 65-jährigen Schalksmühler zu entdecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare